54-Jähriger verletzte sich schwer

Motorradfahrer soll Radfahrer abgedrängt haben

Zeugen sagten aus, dass der Rennradfahrer bewusst abgedrängt wurde. | Foto: Schuster2020/10/unfall-motorrad-fahrrad-simmelsdorf-foto-schuster.jpg

SIMMELSDORF– Ein ungewöhnlicher Unfall mit einem schwer verletzten Radfahrer beschäftig die Laufer Polizei. Vermutllich hat nämlich ein Motorrradfahrer den Rennradler mit Absicht von der Fahrbahn geschubst. So zumindest schildern es Unfallzeugen.

Der Unfall ereignete sich am Sonntagnachmittag gegen halb drei Uhr auf der Kreisstraße von Simmelsdorf nach Diepoltsdorf. Ein 54-jähriger Rennradfahrer aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt musste mit schweren Verletzungen ins Nürnberger Klinikum gebracht werden, am Rennrad entstand ein Schaden von rund 2000 Euro.

Genug Platz zum Ausweichen

Die Polizei sucht jetzt den bislang unbekannten Unfallverursacher, der nach dem Unfall Gas gab und mit seinem Motorrad mit Laufer Kennzeichen davon brauste. Er soll eine kräftige Figur haben, weitere Details sind nicht bekannt. Unfallzeugen berichten, dass der von hinten kommende motorisierte Biker seine Geschwindigkeit deutlich verringerte, bis er auf gleicher Höhe mit dem Radler war, und es dann zum Kontakt kam. Auf der Straße wäre aber genug Platz zum Ausweichen gewesen. Womöglich ärgerte sich der Motorradfahrer darüber, dass der Radfahrer nicht auf dem Radweg unterwegs war, spekulierten Zeugen.


Der Rennradfahrer stürzte und schlitterte einige Meter am Straßenrand entlang. Radfahrer auf dem parallel verlaufenden Radweg erkannten die Situation, verständigten sofort den Rettungsdienst und leisteten Erste Hilfe. Die Polizei bittet um weitere Hinweise zum Unfall oder dem Motorradfahrer.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren