Feuerwehren löschen mit 10 000 Litern

Wald brennt bei Schwarzenbruck

Am Wochenende loderte der Wald zwischen Ochenbruck und Pfeifferhütte. Über zwei Stunden waren die Feuewehren mit Löschen beschäftigt. | Foto: Feuerwehr Schwarzenbruck2019/07/Schwarzenbruck-Waldbrand-2019-1.jpg

OCHENBRUCK/PFEIFFERHÜTTE. Am Sonntagnachmittag hat es im Wald zwischen Ochenbruck und Pfeifferhütte gebrannt. Vier Feuerwehren waren mit rund 80 Männern und Frauen im Einsatz.

Die Situation war gefährlich, weil der betroffene Wald zum einen derzeit so trocken ist, dass sich das Feuer sehr schnell ausbreiten konnte, zum anderen herrschte böiger Wind, als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf. Der Wind ließ die Flammen hoch auflodern.

Löschen im Akkord

Neben der Schwarzenbrucker Wehr waren auch die Feuerwehren aus Pfeifferhütte, Lindelburg und Mimberg in dem Waldgebiet von Ochenbruck aus links der B 8 im Einsatz. Als erstes richteten die Wehren einen Pendelverkehr mit Löschfahrzeugen ein, die nacheinander in Pfeifferhütte an einem Hydranten betankt wurden.

10 000 Liter nötig

Rund 10 000 Liter Wasser brachten die Feuerwehren dann an die Brandstelle, nach etwa zwei Stunden waren die Flammen gelöscht. Warum das Feuer in dem Waldstück zwischen Ochenbruck und Pfeifferhütte ausbrach, ließ sich laut Polizeibericht nicht klären.

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten