Rummelsberger Jahresfest

So ein schöner Tag

Erstmalig wartete das Jahresfest mit einem Biergarten auf. | Foto: Mühlendyck, Niklas2019/05/Rummelsberg-Jahresfest-4.jpg

RUMMELSBERG – Dass das Fest ein beliebter Anlaufpunkt für Menschen aus dem ganzen Landkreis und weit darüber hinaus war, ist dem hohen Engagement der Mitarbeiter der Rummelsberger Diakonie geschuldet. Tage-, gar wochenlang bereiteten sie Bastelstationen für Kinder vor, backten Kuchen und bauten die Stände im oberen Dorfbereich auf.

Erstmalig bot das Personal Service Center einen Biergartenbetrieb an – mit hausgemachter Musik. Beim Kinderflohmarkt vor dem Stephanushaus konnten groß und klein fündig werden, beim Ponyreiten bildete sich rasch eine lange Schlange und das schöne Wetter lud viele Menschen zu einem gemütlichen Picknick mit Blick auf das Festgeschehen ein. Für die passende Stimmung sorgten unter anderem die Sambagruppe Vincivi, der Kinderliedermacher Donnikl, Grüffelo, das Ensemble Resonanzen in der Kirche und im Krankenhaus die Band Narkotixx.

Finnissage mit Ursula Jüngst

Das Fest schloss mit der Finnissage der Ausstellung „Licht ist dein Kleid“, die einige Wochen in der Philippuskirche zu sehen war. „Ich habe es geschafft, mit meinen Bildern die Herzen der Menschen zu berühren – das freut mich sehr“, blickte die Künstlerin Ursula Jüngst auf die Ausstellungszeit zurück. Auch Vorstandsvorsitzender Dr. Günter Breitenbach war von der Ausstellung sehr angetan. „In einer Zeit, in der sich Muster auflösen, zeigen die Werke von Ursula Jüngst, dass etwas Neues entstehen kann“, meinte er.

In der Klinik griffen die Besucher selbst zum OP-Besteck. Foto: Arnica Mühlendyck, Uwe Niklas2019/05/Rummelsberg-Jahresfest-2.jpg

Im Krankenhaus war neben Bullriding und Kinderkarussell natürlich alles gefragt, was mit weißen Kitteln und OP-Besteck zu tun hatte. „Der Spaß für Groß und Klein hat hier oberste Priorität und wenn man so will, ist es Medizin zum Anfassen. Wann sonst kann man auch als Nicht-Mediziner am OP-Mikroskop stehen oder eine Arthroskopie am Modell durchführen?“, sagte Geschäftsführer Frank Stauch.

Vor dem Krankenhaus versuchten sich die jungen Besucher im Bullriding. Foto:
Arnica Mühlendyck, Uwe Niklas
2019/05/Rummelsberg-Jahresfest-1.jpg

Eine Schiene für den Teddy

Während des Tags der offenen Tür präsentierten sich verschiedene Abteilungen und Kliniken aus dem Krankenhaus Rummelsberg. So konnte der Medizinnachwuchs selbst zum OP-Besteck greifen und am Kunstknochen seine chirurgischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Aber auch mit Teddybären und Puppen im Gepäck kamen die Gäste, um die Wehwehchen der treuen Begleiter fachmännisch versorgen zu lassen. So wurde fleißig gegipst, geschient und verbunden. In der Orthotechnik etwa wurden Fußscanns durchgeführt, Fußabdrücke gegossen und einen Stand weiter konnte man auf arthroskopische Schatzsuche gehen und statt Knorpel Gummibären aus Gelenkmodellen fischen.

Ob Knie, Füße, Hüfte, Lunge oder Kinderorthopädie – die großen Besucher nutzen die Möglichkeit, um mit den Ärzten des Hauses ins Gespräch zu kommen und sich beispielsweise zeigen zu lassen, wie Endoprothesen an Hüfte und Knie funktionieren und welche Bandbreite es hier heutzutage gibt. Und im Laurentiushaus stellten Mitarbeiter der Pflege das Skill-Center vor, wo künftig angehende Gesundheits- und Krankenpfleger an einer Nursing Anne für den Einsatz auf Station trainieren können.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren