Jugendraum wird Kita

Kellerkinder auf Zeit

Sieht alles noch sehr unfertig aus, soll aber im Januar kommenden Jahres bezugsfertig sein: der Kindergarten in Gsteinach. | Foto: Alex Blinten2019/08/Schwarzenbruck-Kiga-Gsteinach.jpg

SCHWARZENBRUCK – Weil die neue Kindertagesstätte in Gsteinach nicht rechtzeitig fertig wird, lässt die Gemeinde Zimmer im Untergeschoss der Mehrzweckhalle als Übergangslösung umgestalten.

Wie mehrfach berichtet, kann der neue Kindergarten in Gsteinach nicht wie ursprünglich geplant im September, sondern erst im Januar bezogen werden. Für angemeldete Hortkinder wird ab Schuljahresbeginn das ehemalige Lesezimmer in der Grundschule zur Verfügung stehen, die jüngeren Kinder kommen ab 7. Oktober in den Zimmern des Schwarzenbrucker Jugendraums im Untergeschoss der Mehrzweckhalle unter.

„Hier ist genug Raum vorhanden, der Brandschutz ist gewährleistet und wir haben Toiletten“, betont Sebastian Legat, geschäftsführender Beamter im Rathaus. Auf die Jugendraum-Lösung einigte man sich in Schwarzenbruck, nachdem sich eine angepeilte Unterbringung der Kinder in einer Einrichtung in Rummelsberg zerschlagen hatte. Die zunächst als Ersatzräume angedachten Zimmer im sogenannten Waldheim waren für den benötigten Zeitraum nicht frei.

Im Untergeschoss der Albrecht-Frister-Sporthalle richtet die Gemeinde vorübergehend eine Kindertagesstätte ein, bis der neue Gsteinacher Kindergarten bezogen wird. Foto: Alex Blinten2019/08/Schwarzenbruck-Mehrzweckhalle-Jugendraum.jpg

Jugendraum liegt brach

Für die Eltern gibt es einen Informationsabend am Donnerstag, 5. September, zu dem der ASB als Träger des neuen Kindergartens in Gsteinach in die Aula der Grundschule einlädt.

Den derzeit nicht genutzten Jugendraum will die Gemeinde im kommenden Jahr wieder als örtliches Kinder- und Jugendzentrum reaktivieren. Dazu sind Gespräche geplant, unter anderem mit Kindergärten und der Grundschule. Die ehemalige JUZ-Leiterin Karin Lühr soll wieder eingestellt werden, sie hat bis 2014 in der Schwarzenbrucker Jugendeinrichtung über mehr als neun Jahre anerkannt gute Arbeit geleistet.

Waldspielplatz nahezu komplett

Während sich die Fertigstellung des Kinderartengebäudes verzögert, ist der dahinter liegende Waldspielplatz seit der vergangenen Woche fertig. Hier fehlen lediglich noch zwei Spielgeräte, die wegen Lieferschwierigkeiten der Hersteller bislang nicht aufgebaut wurden. Die Gsteinacher Kinder können den Platz schon jetzt nutzen. Legat: „Uns war wichtig, dass wir ihn bereits in der Ferienzeit öffnen konnten.“

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten