Global denken — lokal handeln

SCHWARZENBRUCK — Mitglieder der Agenda 21 überreichten Bürgermeister Bernd Ernstberger ihren Jahresbericht 2009.
Dieser verschafft einen Überblick über die vielfältigen Aktionen, die die Agenda 21 im vergangenen Jahr durchgeführt hat. Moorsäuberung mit der Jugendgruppe des Bund Naturschutz, Fahrradflohmarkt, Umweltwochen mit der Gemeindebücherei, Vortrags- und Informationsveranstaltung zusammen mit Solarstammtisch Burgthann und Bürgersolar Feucht zur „Woche der Sonne“, Öffentlichkeitsarbeit in Form von Artikeln und Betreuung der eigenen Homepage (www.agenda21-schwarzenbruck.de ), Teilnahme an einem Kongress für Erneuerbare Energien sind nur einige Beispiele des Engagements.
Wichtig ist sowohl den Mitgliedern der Agenda 21 als auch der Gemeinde Schwarzenbruck die Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung bei den Projekten, die auch 2009 gut geklappt hat und konstruktiv war. Darüber hinaus ist die Vernetzung mit anderen Gruppen sowie die Kooperation mit benachbarten Gemeinden ein wertvoller Bestandteil der ehrenamtlichen Arbeit der Agenda 21.
Auch 2010 hat die Agenda 21 wieder einiges vor: Zum Beispiel am 21. März den jährlichen Fahrradflohmarkt und am 5. Mai eine interessante Veranstaltung zum Thema Elektromobilität. Dieser Vortrag mit Rahmenprogramm zur „Woche der Sonne“ wird gerade zusammen mit anderen aktiven Bürgergruppen der Region geplant.
Das Motto von Agenda 21 lautet: Global denken – lokal handeln. Wie dies im Alltag jedes Einzelnen und auch auf kommunaler Ebene gelingen kann, dazu will die Agenda 21 auch weiterhin Anregungen geben.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren