Brücke über Scharzach ist fertig

Eine Punktlandung zur Schwarzenbrucker Kirchweih

Meister des Anzapfens: Bürgermeister Bernd Ernstberger erledigte die Prozedur mit zwei kräftigen Schlägen. Foto: Lorenz Märtl2014/07/kaerwa_sb_1_01.jpg

SCHWARZENBRUCK – Präziser hätte man es gar nicht timen können: pünktlich zur Eröffnung der Kirchweih war die neue Brücke über die Schwarzach und damit der Zugang zum Festplatz fertig geworden.

Nach einem kurzen Standkonzert des Altenthanner Spielmannszuges durften mit Bürgermeister Bernd Ernstberger, seiner Stellvertreterin Jenny Nyenhuis, Peter Schroll als Vertreter der Regierung von Mittelfranken, die anwesenden Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie die Verantwortlichen des Kärwavereins zur Schere greifen und mit dem Durchschneiden des Bandes die Brücke offiziell frei geben.

Für die Zeit der Kirchweih gehört sie allein den Fußgängern, denn die Straße selbst wird erst Mitte dieser Woche für den Verkehr freigegeben.

Die Brücke wurde von der Regierung mit 60 Prozent bezuschusst, die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 700.000 Euro, die etwas höher als veranschlagt liegen, weil die Gründungsarbeiten – nachdem uralte Brückenteile entfernt werden mussten – zur Kostenmehrung führten. Am Sonntag erhielt das Bauwerk dann nach einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt den kirchlichen Segen.

König Fußball war es, der in diesem Jahr den Zeitplan etwas durcheinander brachte, aber nicht zum Nachteil der Kärwa, denn das Festzelt war zum Auftakt – der Kärwaverein hatte für Public Viewing gesorgt – so gut wie selten gefüllt.

Und der Sieg der deutschen Mannschaft gegen Frankreich sorgte zudem für eine gute Stimmung, die den ganzen Abend anhielt. Den offiziellen Akt des Bieranstichs verlegte man in die Halbzeit.

Ein bestens aufgelegter Bürgermeister Bernd Ernnstberger schaffte es locker mit zwei kräftigen Schlägen das Fass spritzerlos anzuzapfen. Mit dem Kirchweihbeauftragten Michael Hess und dem Vorsitzenden des Kärwavereins, Thomas Kellermann und weiteren Mitgliedern der aktiven Vorstandscahft des Vereins, der auch in diesem Jahr die Kirchweih wieder optimal organisiert hat, stieß man auf ein gutes Gelingen an.

„Ich bin begeistert“, lobte Bürgermeister Bernd Ernstberger sowohl die Organisatoren als auch die Gäste, denen er eine tolle Kirchweih wünschte.

Für den Kärwaverein begrüßte Thomas Kellermann die Gäste, in der Hoffnung an allen vier Kirchweihtagen viele begrüßen zu können.

Der Verein habe alles wieder bestens vorbereitet, von der Unterhaltung bis hin zur Bewirtung und man freue sich gemeinsam auf schöne Tage.

Auch in diesem Jahr sind wieder viele fleißige Hände beteiligt, damit die Kirchweih zu einem vollen Erfolg wird und ein hübsches Sümmchen vom Reinerlös für einen guten Zweck in der Gemeinde Verwendung findet.

Den Erlös des letzten Jahres wollen die Verantwortlichen des Kärwavereins am Montag der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbruck überreichen.

N-Land Lorenz Märtl
Lorenz Märtl