Auszeichnung erneuert

Schwaig bleibt weiterhin „Fairtrade-Gemeinde“

Schwaig darf für zwei weitere Jahre den Titel "Fair Trade Gemeinde" tragen. Darüber freuten sich im Eine-Welt-Laden "Fair & mehr" Bürgermeister Thomas Wittmann, Landrat Armin Kroder (5. und 4. v. r.) und die Gemeinderäte. | Foto: Buchner2022/03/Schwaig_Titelerneuerung_Fair_Trade-crop-scaled.jpg

SCHWAIG – Schwaig hat erneut ein Zertifikat erhalten. Die Kommune hat alle nötigen Kriterien erfüllt und darf den Titel „Fairtrade-Gemeinde“ zwei weitere Jahre tragen.

„Wir freuen uns sehr über die Rezertifizierung als Fairtrade-Gemeinde“, sagt Schwaigs Bürgermeister Thomas Wittmann. Damit nehme Schwaig zusammen mit einigen wenigen weiteren Städten und Gemeinden eine Vorreiterrolle im Landkreis ein. „Mit fairem Handel setzen wir ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt, indem wir dazu beitragen, dass durch faire Handelsbeziehungen den benachteiligten Produzentengruppen zu einem verbesserten Einkommen verholfen wird.“

Diese Auszeichnung sei ein Zeugnis dafür, dass der faire Handel in Schwaig nachhaltig verankert sei, mit lokalen Beteiligten aus Politik, Zivilgesellschaft, Gastronomie, Lebensmitteleinzelhandel sowie Vereinen und Parteien, die alle eng für das gemeinsame Ziel zusammenarbeiteten. Nur durch den Elan und die Beharrlichkeit der ehrenamtlichen Steuerungsgruppe „Fair Trade“ um Hans Zeller sei es möglich, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern und an dieser so wichtigen Thematik dranzubleiben, so Wittmann weiter.

Erste Zertifizierung 2019

Die erstmalige Auszeichnung Schwaigs zur Fairtrade-Gemeinde im Jahr 2019 durch den gemeinnützigen Verein TransFair e.V. war ein lang angestrebtes Ziel. Nun wurde sie erneuert.
Im Rathaus und bei Sitzungen gemeindlicher Gremien wird seitdem fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt, bei Ausstellungen gibt es Saft und Wein aus fairem Handel. Im Lebensmitteleinzelhandel und in gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten.

Im Herbst 2021 hat der Trägerverein des Eine-Welt-Ladens Kolibri „Fair & Mehr“ mit viel ehrenamtlichem Engagement die Verkaufs- und Vereinsräume renoviert und einen Laden mit Fair-Trade-Produkten eröffnet. Der Verein leistet zudem Bildungsarbeit und berichtet über die lokalen Medien regelmäßig über Aktivitäten.

Übergeben wurde die Urkunde zur Rezertifizierung von Landrat Armin Kroder. „Die Gemeinde Schwaig kann stolz sein“, betonte er. Sie habe von der Planung bis zur Umsetzung Einsatz und Wille gezeigt, die Kriterien zu erfüllen und das Ziel zu erreichen. Er dankte allen Beteiligten für ihr Engagement und ihre Entschlossenheit.

Jeder Einzelne zählt

Als Käufer könne nun jeder Einzelne durch seine Kaufentscheidung dazu beitragen, den Erzeugern im globalen Süden ihr Auskommen zu sichern, indem er fair gehandelte Produkte erwirbt, oder die Umwelt zu schützen, indem er regional kauft. Denn nur im Einklang mit Natur und Umwelt gebe es für uns Menschen ein gutes und gerechtes Leben, so Kroder.

Hans Zeller bedankte sich bei den Kooperationspartnern, wie der Grundschule und den Kirchengemeinden, der Agenda 21, dem Verein „Fair & Mehr“, der KiTa Blickwinkel sowie dem Edeka-Center Schwaig.

Sie hätten es möglich gemacht, dass „Fair Trade“ eine Bewegung in der Gemeinde wurde und dadurch die Bürger für einen gerechten Handel in der Welt sensibilisiert werden. „Letzten Endes kann es uns nur gut gehen, wenn es weltweit den Menschen und der Natur, von der wir leben, auch gut geht.“

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren