Schlägerei in Lauf

Schüler gehen aufeinander los

Symbolfoto | Foto: Razyph/GettyImages2019/09/razyphGettyImages-479305914.jpg

LAUF — Zu einer Schlägerei hatten sich am Donnerstagnachmittag in Lauf zwei Schülergruppen auf einem Supermarktparkplatz verabredet. Die Polizei musste einschreiten, sie stellte unter anderem ein Messer und eine Metallkette sicher.

Mit der Metallkette, die er um seine Faust gewickelt hatte, attackierte ein 13-jähriger Schüler einen Gleichaltrigen. Ein 14-Jähriger, der dies verhindern wollte, wurde am Bauch getroffen. Das Messer sei, so die Laufer Polizeiinspektion, nicht zum Einsatz gekommen.

Wie die Beamten mitteilen, verhinderte eine 33-jährige Lauferin Schlimmeres: Sie rief die Polizei und trennte die Kontrahenten voneinander, die auf einem Supermarktparkplatz aufeinander losgingen. Die Frau habe „Zivilcourage gezeigt“.

Es blieb bei „leichten Kratzern“

Die Schlägerei war von den Schülern wohl verabredet worden, um einen vorausgegangenen Streit zu klären. Keiner der Beteiligten wurde nach Polizeiangaben ernsthaft verletzt, es sei bei „leichten Kratzern“ geblieben, die keiner Behandlung bedurft hätten.

Die Polizei geht von vier „Hauptbeteiligten“ aus, der Großteil der anwesenden Schüler sei unter 14 Jahre alt gewesen. Ein Bericht über den Vorfall geht nun an die Staatsanwaltschaft, die über das weitere Vorgehen entscheidet. 13-Jährige allerdings gelten juristisch als Kinder und dementsprechend als schuldunfähig. Sie können nicht bestraft werden.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel