Geht nur bei Minusgraden

Kunst aus Eis und Seife

Bei Minusgraden können aus Seifenblasen kleine Eisskulpturen werden. | Foto: Blassl2021/01/Seifenblase-eis-scaled.jpg

Seifenblasen sind eigentlich für viele Kinder ein sommerlicher Pustespaß. Doch während des Lockdowns kann man sich auch im Winter damit die Langeweile vertreiben, denn Seifenblasen lassen sich mit ein wenig Geschick einfrieren.

Thomas Blassl aus Schnaittach hat es vorgemacht und uns davon mehrere schöne Bilder geschickt. Zunächst muss man die Seifenblasenmischung ein wenig kühler werden lassen. Danach pustet man sie vorsichtig auf einen glatten oder weichen Untergrund.

Am besten gefrieren die Seifenblasen bei Temperaturen unter minus fünf Grad und das teilweise sogar schon innerhalb von Sekunden. Mit etwas Glück bilden sich auf dem gefrorenen Eiskristall auch noch verschiedene Muster. 

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren