Jetzt reden die Schnaittacher

Beim Themenfindungsabend im Badsaal trugen die Schnaittacher viele Fragen an „Jetz red i“-Redaktionsleiterin Margot Waltenberger-Walter (l.) heran2010/10/9384_New_1287158162.jpg

SCHNAITTACH — „Jetzt red i“, die beliebte Fernsehsendung des Bayerischen Rundfunks, kommt am Dienstag, 26. Oktober, in den Schnaittacher Badsaal. Ausgestrahlt wird die Sendung am Mittwoch, 17. November, um 20.15 Uhr.

Bei „Jetzt red i“ haben die Schnaittacher Bürger, ebenso wie die der Umgebung, die Gelegenheit, ihrem Ärger Luft zu machen und den Ort und sein Umland selbst einem breiten Fernsehpublikum vorzustellen. Die angesprochenen Probleme sollen sich dabei nicht an die Gemeinde mit Bürgermeister, sondern an übergeordnete Behörden richten. Ungefähr zwei Stunden dauert die Aufzeichnung, aus den vielen zu erwartenden Beiträgen wählt die Redaktion sieben Themen aus, zu denen die jeweils verantwortlichen dann Stellung nehmen müssen.

Zur Vorbereitung auf „Jetzt red i“ hatten Schnaittachs Bürgermeister Georg Brandmüller und BR-Redaktionsleiterin Margot Waltenberger-Walter eine Reihe von Bürgern, Geschäftsleuten und Gemeinderäten zu einem Themenfindungsabend eingeladen. Die Palette der Beschwerden erstreckte sich unter anderem von der Windkraftenergie über den Zustand der Festung wegen der Fledermäuse bis hin zu den nicht vorhandenen Lärmschutzmaßnahmen der Autobahnbrücke und des Hienberges.

Die Redaktionsleiterin Margot Waltenberger-Walter zeigte sich sehr angetan von den vielen vorgetragenen Themen, was letztendlich bei der Fernsehsendung in den Fokus kommt, entscheidet das Redaktionsteam noch.

Jeder, der sich bei „Jetzt red i“ zu Wort melden will, bekommt sicher eine Eintrittskarte. Es ist auch möglich, Themen per E-Mail an die Redaktion Bürgersendungen zu schicken, die Adresse lautet [email protected], die Faxnummer 089/3806-7653. Die Redaktion bittet ausdrücklich darum, dass jeder, der etwas vorbringen will, sich am Montag, 25. Oktober, zwischen 16 und 19 Uhr im „Tausendschön“ persönlich eine Karte abholt. Die Redaktion wird ebenfalls da sein und kann Tipps und Anregungen geben, wie man sein Anliegen am besten darstellen kann.

Und wer nur als Zuschauer dabei sein will, für den gibt es die Karten am Montag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr im „Tausendschön“. Der Eintritt ist kostenos, und die Erfahrung zeigt, so die „Jetz red i“-Macher, dass so gut wie jeder, der eine Karte möchte, auch mit einer rechnen kann. Das Anstellen zur Kartenvergabe lohnt sich nicht, teilt der BR mit, da jeder, unabhängig wann er da ist, die gleiche Chance hat, eine Karte zu bekommen.

„Jetzt red i“ ist die älteste und zugleich eine der erfolgreichsten Sendungen des Bayerischen Fernsehens. Moderiert wird sie im Badsaal von Tilmann Schöberl. Die Moderation im Studio hat Andreas Bönte.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung