Röthenbacher «Pleitegeier» zeigten sich als Überflieger

Die Gewinner des «Nachhaltigkeitspreises»..2010/03/20100303_planspielboersegsgnachhal_big.jpg

NÜRNBERG/RÖTHENBACH – Ihrem Namen machten «die Pleitegeier» aus Röthenbach beim Planspiel Börse der Sparkasse Nürnberg nun wirklich keine Ehre: Die fünfköpfige Gruppe der zwölften Klasse des Geschwister-Scholl-Gymnasiums landete auf dem ersten Platz. Und auch insgesamt räumte der Landkreis Nürnberger Land beim virtuellen Spekulieren gewaltig ab: Schüler aus Hersbruck und Altdorf landeten auf den Rängen zwei und drei.

Die fünf Röthenbacher Gymnasiasten hatten sich gegen 279 Gruppen im Geschäftsgebiet der Sparkasse Nürnberg durchgesetzt (im gesamtbayersichen Vergleich landeten sie auf Platz 55). Dafür bekamen sie bei der Preisverleihung im Gasthaus Gutmanns am Dutzendteich in Nürnberg eine Urkunde und 500 Euro vom Pressesprecher der Sparkasse Nürnberg, Michael Kläver, überreicht.

Christoph Schmidt, Giulia Oneren, Max Müller, Renate Merk und Johannes Lintzmeyer hatten, wie alle anderen Schülergruppen, mit einem Startkapital von 50000 Euro begonnen und beim virtuellen Handeln mit Wertpapieren an der Börse einen Gewinn von 5038 Euro erzielt. Am Ende hatten sie also 55038 Euro auf dem Konto stehen. Vor allem die Aktien des Computerherstellers Microsoft und des Pharmaunternehmens Bayer stellten sich als gute Investitionen heraus. «Wir hatten darauf gesetzt, dass das neue Betriebssystem von Microsoft, Windows 7, gut ankommt und die Bayer-Aktien haben wir wegen der Grippewelle gekauft», erklärte Spielgruppenleiter Christoph Schmidt. Eine Herangehensweise, die von gesundem Menschenverstand zeuge, sagte Pressesprecher Kläver im Gespräch mit dem Moderator der Veranstaltung, dem Stadionsprecher der Thomas Sabo Ice Tigers, Jörg Dippold.

Treffend gewählt war der Name der zweitplatzierten Gruppe von der Johannes-Scharrer-Realschule in Hersbruck: Die vier «Finanz-Giganten» vermehrten ihr Vermögen auf 54719 Euro und wurden dafür von der Sparkasse mit 450 Euro belohnt. Die «Augsburger GmbH & Co. KG» des Leibniz-Gymnasiums in Altdorf sicherte sich Rang drei mit einem Depotwert von 54355 Euro und 400 Euro Preisgeld. Auf dem fünften Platz landete mit den «Blumenkindern» übrigens eine weitere Gruppe der Hersbrucker Realschule, die das gute Gesamtergebnis des Landkreises perfekt machte.

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr auch ein Preis in der Kategorie «höchster Nachhaltigkeitsertrag» vergeben. Die Schüler konnten sich entscheiden, ob sie in klassische Wertpapiere investieren oder aber in solche, die wegen ihres Wirtschaftens in Nachhaltigkeitsindizes an der Börse gelistet sind. Und auch hier hatten die Röthenbacher Schüler wieder die Nase vorne. Die «Scherzkekse», Denise Dickow, Andrea Beßler, Annabel Janker, Nina Kühnlein und Eliana Tauber der zehnten Jahrgangsstufe des Geschwister-Scholl-Gymnasiums holten sich mit einem Gewinn von 2496 Euro den Sieg und wurden dafür mit 250 Euro Preisgeld belohnt.

Nach den Ehrungen durften sich alle bei einem fränkischen Buffet stärken, bevor es im Anschluss zum Spiel der Ice Tigers gegen die Hamburg Freezers in die Arena ging.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren