Clemens Berthold in Röthenbach begrüßt

Neuer „Kapitän“ am Gymnasium

Röthenbachs Bürgermeister Klaus Hacker hieß Clemens Berthold (rechts) willkommen. | Foto: Buchner-Freiberger2016/04/einfuhrung-berthold-gym-roth-hacker.jpg

RÖTHENBACH — Ein neuer Kapitän ist an Bord und will das „Schulschiff“ unter anderem durch die Sanierung navigieren: Studiendirektor Clemens Berthold ist heute offiziell als Leiter des Röthenbacher Geschwister-Scholl-Gymnasiums eingeführt worden.

Geboren wurde Berthold vor 44 Jahren im Allgäu. Nach dem Abitur studierte er Mathematik und Physik in Augsburg, bevor er ebenfalls in Schwaben seine erste Stelle als Lehrer am Gymnasium in Krumbach antrat. Hier erwarb er sich schnell einen Ruf als Motor der naturwissenschaftlichen Bildung. Ein Kurzeinsatz führte ihn sogar bis Shanghai. Aufgrund seiner „herausragenden Kompetenzen“, wie es Joachim Leisgang, Ministerialbeauftragter für Gymnasien, bei der Feier in der Aula formulierte, wurde Clemens Berthold 2007 ins Kultusministerium berufen, wo er verantwortlich war für die Koordination der Personalplanung und für die Einführung des neues Verwaltungsprogrammes ASV. Anschließend wechselte er ans Gymnasium Eckental, hier war er dreieinhalb Jahre lang stellvertretender Schulleiter.

„Und nun also der Schritt in die volle Verantwortung“, beschrieb Leisgang Bertholds neue Aufgabe als Direktor des Röthenbacher Geschwister-Scholl-Gymnasiums, wo ihm ein herzlicher Empfang bereitet wurde. Doch auch wenn Berthold nun das Gymnasium mit seinen rund 800 Schülern nach innen und außen repräsentiere, dessen Profil mit präge und sein Wort Gewicht habe, so sei Schulleitung trotzdem keine Einzelaufgabe, sondern vollziehe sich immer im Team, betonte Leisgang.

Das sieht auch der neue Direktor selbst so, der in Anspielung auf das Bild vom Schiff, das während der Feier immer wieder gebraucht wurde, von „einer gut eingespielten Besatzung“ sprach und damit das Kollegium meinte. Sein Vorgänger Hans Wittmann habe ihm eine bestens geführte Schule übergeben, eine „gemütliche Kreuzfahrt“ werde die nächste Zeit aber trotzdem nicht. Denn viele Herausforderungen stehen an. Da ist zum einen die grundlegende Sanierung des Schulgebäudes, die an der unmittelbar angrenzenden Mittelschule bereits begonnen hat. Bald werden die Handwerker auch im Verwaltungs- und Fachraumtrakt des Gymnasiums anrücken.

„Auch die demographische Entwicklung wird uns beschäftigen“, sagte Berthold und meinte damit den deutlichen Rückgang der Schülerzahlen an den bayerischen Gymnasien. Und schließlich wolle man die Kinder von heute auf die Welt von morgen vorbereiten. Basis dafür seien ein guter Unterricht und die positive Gestaltung des „Lebensraums Schule“. Trotz aller Gesetze und Vorschriften gebe es nämlich viele Gestaltungsmöglichkeiten, „aber von kurzfristigem Aktionismus halte ich nichts“, machte Berthold deutlich.

Er sei sich durchaus bewusst, was es heiße, eine Schule zu übernehmen, die die Geschwister Scholl und damit die Werteerziehung im Namen trage. „Ich wünsche mir, dass hier Persönlichkeiten reifen, die sich aus Überzeugung für das Richtige einsetzen.“ Dafür sind seiner Meinung nach auch die klassischen Arbeitstugenden wie Fleiß, Ausdauer oder Höflichkeit wichtig.

Die zahlreichen Grußredner aus Politik und der Schule selbst freuten sich auf eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit, vor allem in der Zeit des Umbaus, die am Gymnasium bevorsteht. Den „Neuen“ wünschten sie sich „als Teil der lebendigen und gut funktionierenden Schulfamilie, nicht nur als Schulleiter“ (Elternbeiratsvorsitzender Herbert Kölbl) und verliehen ihrer Hoffnung Ausdruck, dass Clemens Berthold seine Zelte in Röthenbach für längere Zeit aufschlägt. Dass das erste „Beschnuppern“ in den letzten Wochen vielversprechend ausgefallen ist, brachte Schülersprecherin Julia Ixmeier auf den Punkt, die für den „Direx“ eine Schultüte dabei hatte: „Wir haben ein echtes Glückslos gezogen.“ Umrahmt wurde die Feier von mehreren musikalischen Beiträgen von Schülern und Lehrern.

N-Land Stefanie Buchner-Freiberger
Stefanie Buchner-Freiberger