Ganztagesklasse an der Realschule Röthenbach

RÖTHENBACH (lra/pz) – Das Kultusministerium hat an der Realschule in Röthenbach jetzt die Einführung einer gebundenen Ganztagesklasse genehmigt. Ab kommendem Schuljahr startet in der Jahrgangsstufe 5 eine der drei Klassen als Ganztagesklasse.

Damit geht ein in Röthenbach lange gehegter Wunsch in Erfüllung. Seit 2004 hatte der Landkreis mehrere Anträge auf die Einführung einer Ganztagesklasse gestellt. Nach einem weiteren Antrag im Februar dieses Jahres war Schulleiter Peter A. Müller doch ziemlich überrascht, als ihm Ende Juli aus München zunächst telefonisch mitgeteilt wurde, dass die Genehmigung erteilt wird – obwohl der Landkreis nach den Vorgaben des Bildungsgipfels vom Februar erst im Schuljahr 2011/12 zum Zuge gekommen wäre.

Von den 90 zukünftigen Fünftklässern haben sich auf Nachfrage der Schulleitung kurzfristig 33 Eltern für ihre Sprösslinge bereit erklärt, das neue Angebot in Anspruch zu nehmen. So kann problemlos neben zwei regulären Klassen eine Ganztagesklasse gebildet werden. Daneben besteht weiterhin die Möglichkeit, die offene Ganztagesbetreuung zu besuchen. Wie bisher werden hier die Kinder nachmittags durch einen Sozialpädagogen des Arbeiter-Samariter-Bundes betreut. Nach dem Mittagessen findet eine Hausaufgabenbetreuung statt, anschließend gibt es verschiedene Freizeitangebote.

Beim gebundenen Angebot dagegen ist der Besuch der Nachmittags-Kurse für die Schüler verpflichtend.

In der neuen Klasse wird eine Betreuungszeit mindestens von 8 bis 16 Uhr an vier Wochentagen gewährleistet. In dieser Zeit findet ein sogenannter rhythmisierter Unterricht statt, in dem sich Unterrichtsphasen mit Entspannungs- und Vertiefungsphasen abwechseln. Wichtig ist dabei, dass die Kinder mit Ende des Unterrichts den Schultag abgeschlossen haben, keine schriftlichen Hausaufgaben mehr machen müssen und ihre Freizeit genießen können.

Der Freistaat Bayern übernimmt die Verantwortung und die Trägerschaft für die gebundene und offene Form der Ganztagsschule, fordert aber pro Klasse und Schuljahr eine Kostenbeteiligung des Landkreises von 5000 Euro ein. Für die Realschule Röthenbach stellt der Freistaat acht Lehrerstunden zur Verfügung. Den zusätzlichen Aufwand an Lehr- und Unterrichtsmitteln trägt der Landkreis Nürnberger Land. Ebenso ist er für die Organisation der Mittagsverpflegung zuständig.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren