Nach kuriosem Unfall auf A3

BMW-Fahrer versteckt sich im Wald

Symbolfoto2019/12/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-klein-ci.jpg

RÖTHENBACH – Weil er einen Fahrbahnteiler am Autobahnkreuz Nürnberg überfuhr, hat der Fahrer eines BMW X5 in der Nacht auf Sonntag eine Rutschpartie auf einer Schutzplanke hingelegt. Daraufhin kam der SUV gegen 3.50 Uhr unbeleuchtet quer auf der A3 in Richtung Frankfurt zum Stehen. Laut der Verkehrspolizei Feucht ist es nur dem Zufall zu verdanken, dass kein anderes Auto in den Wagen fuhr.


Weil eine Polizeistreife am vor Ort niemanden fand und man befürchtete, dass der Fahrer verletzt im Wald liegt, setzte die Polizei einen Hubschrauber ein. Dieser fand den Fahrer, einen 53-jährigen Nürnberger, innerhalb kürzester Zeit im Wald.


BMW-Fahrer hatte Alkohol intus


Den Grund für das Verschwinden des Mannes von der Unfallstelle lieferte eine Atemalkoholüberprüfung. Diese ergab 1,1 Promille. Bei dem BMW-Fahrer, der unverletzt blieb, wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Den 53-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen mehrerer Verkehrsdelikte.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren