Polizei ermittelt nach Wasseraustritt in Röthenbach

Freibad soll in einer Woche wieder öffnen

So sah das Schimmerbecken im Röthenbacher Freibad am Sonntagmorgen aus: Der Wasserpegel, der normalerweise bis zum Beckenrand reicht, ist um rund 40 Zentimeter abgesunken. | Foto: Stadt Röthenbach2016/05/Wasserverlust-Freibad-roethenbach.jpg

RÖTHENBACH — Das Röthenbacher Freibad öffnet voraussichtlich am Freitag, 3. Juni, wieder. Nachdem am vergangenen Sonntag Wasser aus dem Schwimmerbecken in den Technikkeller gelaufen war, müssen unter anderem vier Pumpen überholt werden.

Den Schaden schätzt Thiemo Graf, der derzeit Rathauschef Klaus Hacker vertritt, auf etwa 30.000 Euro. „Wir sind froh, dass es jetzt so aussieht“, so Graf, „hätten wir neue Pumpen anschaffen müssen, hätten wir mit sechs bis acht Wochen Lieferzeit rechnen müssen“. Zusätzlich wurden bei dem Wassereinbruch auch Teile der elektrischen Anlage in Mitleidenschaft gezogen. Ersatzteile sind laut Stadtverwaltung bereits bestellt.

Noch immer ist nicht klar, wie es dazu kommen konnte, dass über Nacht Wasser aus dem Schwimmerbecken lief. Die Stadt hat einen Sachverständigen eingeschaltet, der ein schriftliches Gutachten vorlegen wird. Zudem läuft ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt. Graf: „Wir können nicht ausschließen, dass Unbefugte beteiligt waren.“ Die Polizei hat vor Ort Spuren gesichert.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren