Abiturfeier in Röthenbach

Absolventen feierten mit 450 Gästen in der Stadthalle

Unter anderem mit einem Luftballonstart nahmen die 88 Absolventen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Röthenbach Abschied von der Schule. Foto: Brinek2015/07/abi_roethenbach_2015.jpg

RÖTHENBACH — 88 Abiturienten des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Röthenbach feierten gemeinsam mit Eltern und Freunden ihren erfolgreichen Abi-Abschluss. Zehn Schüler schnitten mit Noten von 1,1 bis 1,5 ab und auch der Notendurchschnitt des gesamten Jahrgangs mit 2,38 kann sich sehen lassen.

Vor Beginn der offiziellen Feier in der Karl-Diehl-Halle wurden die Gäste vor dem Haupteingang der Schule mit einem Gläschen Sekt empfangen. Dieser Auftakt hat sich bewährt und fördert in aufgelockerter Runde das entspannte Kennenlernen von Lehrern, Schülern und deren Familien. Nach dem Fototermin für das gemeinsame Abiturfoto im Pausenhof der Schule zogen alle weiter zur Karl-Diehl-Halle. Der Einzug der Absolventen glich einem Triumphzug und die ehemaligen Schüler ließen sich von den Gästen mit stürmischem Applaus feiern.

Annina Prucker und Christian Lohmüller moderierten den Abend und präsentierten mit launigen Worten ein abwechslungsreiches Programm. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung wurde von der Schulband gestaltet.

Zunächst übernahm Oberstudiendirektor Hans Wittmann, der Leiter der Schule, das Mikrofon und begrüßte die Gäste, darunter auch Bürgermeister Klaus Hacker, mit den Worten: „Dieser Tag gehört sicher zu einem der schönsten und wichtigsten in Ihrem Leben. Genießen Sie Ihren Erfolg, den wir Ihnen von Herzen gönnen.“ Ein solch erfolgreicher Schulabschluss habe seiner Meinung nach viele Mütter und Väter.

Einmal brauche man dazu Fleiß, Ausdauer, Engagement, Talent und Intelligenz, dann weiter Eltern und Freunde, die ihren Kindern in manchen Nöten beistehen, Rat erteilen, sie bestärken, und darüber hinaus Lehrkräfte, die mit ihrer fachlichen Kompetenz und pädagogischem Augenmaß und Geschick die Schüler unterrichten und auch erziehen.

Sein besonderer Dank galt Franz Schreiber, dem beliebten Oberstufenkoordinator, der den Schülern auf ihrem Weg zum Abitur mit Rat und Tat beistand. Wittmann war sich sicher, dass die Schule den Absolventen bei ihrer Talententwicklung geholfen, ihren Optimismus gefördert, ihr Durchhaltevermögen gestärkt und ihr Verantwortungsbewusstsein entwickelt habe. Für den weiteren Weg wünschte Wittmann seinen ehemaligen Schülern viel Erfolg und forderte sie auf: „Wenn Sie in einigen Jahren auf den Höhepunkt Ihrer Karriere zusteuern, dann übersehen Sie bitte nicht die weniger Erfolgreichen und die Benachteiligten in unserer Gesellschaft.“

Bürgermeister Klaus Hacker appellierte an die Absolventen des GSG, ihre Stadt und ihren Landkreis nicht zu vergessen und nach einem erfolgreichen Studium oder Werdegang in der Welt wieder zurückzukommen. „Wir brauchen hier Fachleute und unsere Gegend ist es wert, dass wir uns hier engagieren.“

Franz Schreiber stellte in seinem Redebeitrag klar: „Ihr habt das bayerische Abitur geschafft. Ihr habt das schwerste, aber chancenreichste Abi bestanden – nützt diese Chance!“ Weiter informierte Schreiber darüber, dass von den 93 angetretenen Abiturienten 88 das Ziel erreicht hätten, zehn von ihnen erst nach zum Teil gewaltigen Anstrengungen in den bis zu drei mündlichen Zusatzprüfungen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren