Leserfoto

Riesenflieger kreuzt in 15 Kilometern Höhe vor dem Mond

PZ-Leser Rolf Markmann aus Speikern hat einen Airbus A380 vor dem zunehmenden Mond fotografiert. | Foto: Markmann2018/08/Mond-A-380-001a.jpg

SPEIKERN — Diese spektakuläre Aufnahme gelang PZ-Leser Rolf Markmann am frühen Samstagabend von Speikern aus. Das Bild zeigt den Vorbeiflug eines Airbus A 380 in einer Höhe von rund 15 000 Metern vor dem zunehmenden Mond.

Fotografiert hat es der ambitionierte Amateurfotograf (er ist eigentlich auf Oldtimer spezialisiert) mit einer Vollformat-Digitalkamera Canon D5 auf einem Stativ und ausgerüstet mit einem 400 mm Teleobjektiv. Das Foto ist ein Ausschnitt eines größeren Bildes. Zufall, Planung und Geduld spielen bei der Aufnahme zusammen, wie der 60-Jährige erzählt. Schon seit Tagen nämlich hat er sein Stativ mit Kamera aufgebaut, um den zunehmenden Mond zu fotografieren. Denn nur bei Seitenlicht werden die Mondkrater richtig deutlich, weiß Markmann und verweist auf sein Foto.

Während dieser Mondbeobachtung ziehen ständig Flugzeuge ihre Bahn von links nach rechts, oben oder unten am Mond vorbei. Nicht unbedingt spektakulär. Nur einmal habe ein Flieger in dieser Zeit genau die Mondsichel gequert. Mit einem Papierstreifen als Lineal habe er die Flugbahn vorher festgestellt und dann im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt.

Es sind meistens Maschinen aus dem Nahen Osten nach Europa, die in diesem Luftkorridor unterwegs sind. Von Dubai nach London vor allem, wie Markmann durch seine Flug-Radar-App recheriert hat. Wie auch der Riesen-Airbus A380 der Fluggesellschaft „Emirates“ auf dem Bild. An Hand der App kann man auch genau feststellen, wie hoch das Flugzeug fliegt (48 000 Fuß), wann der Flieger gestartet ist, dass er in nur drei Minuten von Regensburg bis ins Nürnberger Land kommt und dass er in etwa einer Stunde in London landen wird. „Und am mächtigen Kondesstreifen kann auch der Laie einen A380 gut erkennen“.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren