Parkscheibe ist Pflicht

Rewe bittet Dauerparker zur Kasse

Falls die Parkscheibe fehlt oder seit über 1,5 Stunden auf dem Armaturenbrett liegt, winkt der Strafzettel.
Falls die Parkscheibe fehlt oder seit über 1,5 Stunden auf dem Armaturenbrett liegt, winkt der Strafzettel. | Foto: Beck2019/06/Rewe-Lauf-Wetzendorferstrasse-Parkverordnung-abe.jpg

LAUF — Lieschen Müller aus Lauf will noch schnell bei Rewe in der Wetzendorfer Straße einkaufen gehen. Als sie ankommt, ist auf dem großen Parkplatz vor der Filiale keine einzige Lücke mehr frei. Genervt parkt sie zwei Straßen weiter am Gehsteig, läuft zum Supermarkt und fällt aus allen Shopping–Wolken: Im Rewe-Markt sind nicht einmal zehn Kunden unterwegs.

Der ständig belegte Parkplatz wurde für den Supermarkt zuletzt zum Problem. Aufgrund seiner Nähe zur Innenstadt und den umliegenden Arztpraxen blockierten Dauerparker die Plätze, die eigentlich für Kunden gedacht sind. Zahllose Beschwerden von Kunden gingen ein, die, wie die fiktive Lieschen Müller, ihre vollen Taschen zwei Straßen weiter schleppten.

Die Leitung der Filiale musste nach eigenen Angaben handeln und entschied sich für eine neue Parkverordnung, organisiert von dem privaten Dienstleister „Fair parken“ aus Düsseldorf. Dessen Mitarbeiter kontrollieren die parkenden Wägen und erheben eine Vertragsstrafe in Höhe von rund 25 Euro, wenn im Auto keine oder eine abgelaufene Parkscheibe liegt. Die Zahlung geht dann an „Fair Parken“.

Kunde kalt erwischt

Hans–Peter Wallerer aus Leinburg hat die neue Parkordnung kalt erwischt. „Ich war nur kurz 15 Minuten mit meinen Enkeln im Rewe und dann komm ich raus und es hängt ein Zettel über 25 Euro auf meiner Scheibe. Die Hinweisschilder hatte ich nicht bemerkt“, sagte Wallerer.

Dabei ärgerte ihn nicht der Umstand, dass Rewe das Dauerparken beenden will, sondern die vergleichsweise hohe Strafzahlung. Was Wallerer zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Mit dem Kassenzettel hätte er sich als Kunde ausweisen können. Denn wer wirklich in der Filiale einkaufen war, soll auch keine Strafe zahlen.

Laut Ursula Egger, Pressesprecherin der Rewe Group, sei die Parkplatzüberwachung für Rewe das äußerste Mittel, wenn alle Versuche, das Dauerparker-Problem durch Bitten und Aushänge in den Griff zu bekommen, gescheitert seien. „Wir wollen jedem Kunden für die Dauer seines Einkaufs einen kostenfreien Stellplatz garantieren“, sagte Egger.

Supermarkt spricht von Erfolg

Die Zahl der Dauerparker ist laut Egger durch die neue Regelung deutlich gesunken. Die Filiale habe deswegen viele positive Rückmeldungen von Kunden erhalten. Bei den beiden anderen Rewe–Märkten in Lauf sei eine Parkkontrolle nicht nötig.

Wenn Lieschen Müller nun auf den Parkplatz in der Wetzendorfer Straße fährt, liegt zwar nur hinter jedem dritten Auto eine Parkscheibe, aber es sind tatsächlich ungewohnt viele Plätze frei.

N-Land Andrea Beck
Andrea Beck