Mit vorgehaltener Waffe

Raubüberfall auf Röthenbacher Supermarkt

Diese Fahndungsfotos veröffentlichte die Polizei am Freitag. Das linke Bild zeigt den Räuber in der Röthenbacher Norma-Filiale. | Foto: Privat2021/10/Rauber-Rothenbach-Polizei.jpg

RÖTHENBACH – Er war mit einer Pistole bewaffnet: Ein Unbekannter hat am Donnerstagabend gegen Ladenschluss den Norma-Supermarkt im Röthenbacher Gewerbepark überfallen. Die Polizei fahndet auf Hochtouren nach dem Mann. Vermutlich hat er bereits einen Tag vorher einen ähnlichen Überfall begangen.

Gegen 20 Uhr betrat der Täter den Supermarkt. Mit einer Schusswaffe in der Hand forderte er Bargeld und flüchtete daraufhin in bislang unbekannte Richtung. Personen wurden bei dem Überfall nicht verletzt. Laut Polizei erbeutete er mehrere hundert Euro Bargeld.

Im Rahmen der Fahndung kreiste ein Polizeihubschrauber über Röthenbach, mehrere Streifen waren im Einsatz. Noch ist unklar, ob der Mann zu Fuß, per Rad, Motorrad oder Auto flüchtete.

Beschreibung des Täters

Beschrieben wird der Flüchtige als etwa 1,80 Meter groß und von schlanker Statur. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose, einem dunklen Kapuzenpullover oder einer ebenfalls dunklen Jacke mit Kapuze. Auch seine Schuhe waren laut Polizei dunkel. Im Gesicht trug er einen Mund-Nasen-Schutz. Dieser war hell, ebenso wie eine Tüte, die er bei sich führte.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Zeugen, die Hinweise zur Identität des Räubers geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Wer dem Unbekannten begegnet, soll hingegen unter 110 einen Notruf absetzen.

Am Gewerbepark in Röthenbach gibt es sowohl eine Aldi- als auch eine Norma-Filiale sowie eine Niederlassung der Bio-Supermarktkette Ebl. Obwohl die Polizei Zeugen sucht, nennt sie den Tatort erst auf Nachfrage genauer, spricht zunächst nur von „einem Supermarkt“. Ein Pressesprecher gab an, die Fluchtrouten seien bei den Supermärkten im Gewerbepark die gleichen, daher halte es die Polizei für unerheblich, den genauen Supermarkt anzugeben. Kunden hatten sich bei dem Überfall nicht mehr im Markt befunden.

Erst am Mittwoch war ein Bio-Supermarkt an der Rothenburger Straße in Zirndorf überfallen worden. Dort flüchtete der Täter ohne Beute. Der Unbekannte schlug ebenfalls gegen Ladenschluss zu, auch er hatte eine Waffe bei sich. Am Freitagabend teilte die Polizei mit, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handeln könnte. Sie veröffentlichte Bilder von Überwachungskameras.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren