Krankenhaus-Parkplatz

Provisorium wird Dauerlösung

2013 wurde der Parkplatz auf der Kunigundenwiese mit einer Ausnahmegenehmigung errichtet. Nach fünf Jahren sollte er wieder abgebaut werden, hieß es damals. | Foto: PZ-Archiv/Clemens Fischer2019/09/krankenhaus-parkplatz-kunigundenberg-1-fi-1200x717.jpg

LAUF — Gegen die Stimme von FDP-Stadtrat Karl-Heinz Herrmann hat der Laufer Stadtrat beschlossen, den Krankenhaus-Parkplatz südlich der Kunigundenstraße als Dauerlösung zu etablieren und dafür einen Bebauungsplan aufzustellen und den Flächennutzungsplan zu ändern.

Wie die Pegnitz-Zeitung berichtete, hätte der Parkplatz, der eigentlich als Provisorium gedacht war, Ende 2018 zurückgebaut werden müssen. Inzwischen wurde zwar mit der Errichtung eines Parkplatzes westlich und nördlich des Krankenhausgebäudes begonnen, wo 163 Stellplätze zur Verfügung stehen sollen, doch diese reichen laut einer Verkehrsuntersuchung, die die Stadt in Auftrag gegeben hat, nicht aus.

Deshalb soll die Fläche oberhalb der Heldenwiese zusätzlich dauerhaft als Parkplatz dienen.

Stadtrat Herrmann argumentierte in der Sitzung mit dem „übergeordneten Schutz des Grüngürtels“ am Kunigundenberg, den man nicht leichtfertig für 100 Parkplätze opfern dürfe. Die Zukunft des Laufer Krankenhauses sei nicht von diesen Stellplätzen abhängig.

Für den Krankenhaus-Standort

Der Rest des Stadtrats vertrat jedoch die Auffassung, dass man den Krankenhaus-Standort unbedingt sichern müsse. Natürlich würden im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens Alternativen geprüft. „Doch diese sind ja bekannt und kosten viel Geld“, meinte Stadtrat Ochs (CSU).

Stadtrat Ittner (SPD) sprach vom „Haifischbecken Krankenhausmarkt, in dem auch Parkplätze als Standortfaktor zählen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Stefanie Buchner-Freiberger
Stefanie Buchner-Freiberger