Ausstellung im AWO-Seniorenzentrum

Fotokünstler Florian Trykowski präsentiert Aufnahmen aus Island

Heimleiter Rainer Eisenbarth (r.), sein Nachfolger Dominik Egger (l.) und Fotokünstler Florian Trykowski. | Foto: H. Manderscheid2019/02/trykowski1.jpeg

POMMELSBRUNN – Florian Trykowski hat eine besondere Passion: die Fotografie. Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit sind die skandinavischen Länder, seit 2005 vor allem Island und Schweden, die der selbstständige Werbefotograf regelmäßig bereist. Was ihm in Island vor die Linse gekommen ist, kann man nun im AWO-Seniorenzentrum Pommelsbrunn bis Juli bewundern.

Zur Vernissage der Ausstellung „Licht des Nordens“ hatten sich viele interessierte Heimbewohner und ihre Angehörigen im Eingangsbereich des Seniorenzentrums eingefunden. Heimleiter Rainer Eisenbarth, begleitet von seinem Nachfolger Dominik Egger, begrüßte die Gäste und Ehrengästeund stellte den Fotokünstler vor. Auf über 20 Ausstellungen seien dessen Bilder schon zu sehen gewesen. Und weil ältere Menschen nicht in Kunsthallen gehen könnten, sei nun die Kunst ins Heim gekommen. Zu den Ehrengästen gehörte auch das Geigen-Ensemble der Familie Forell, das die bezaubernde musikalische Begleitung übernahm.

Die Heimbewohner wollten nicht nur die Bilder betrachten, sondern hatten auch Fragen. „Warum sind keine Menschen auf den Bildern?“ Oder: „Haben alle Isländer einen Bart oder nicht?“. Nun, Island sei ein weites, leeres Land, wo die Natur das Sagen habe, erklärte Trykowski. Nicht alle Männer hätten einen Bart, auch seien nicht alle Frauen blond. Anschließend erzählte er, wie er auf Island gekommen ist. Zur Konfirmation habe er einen Flug dorthin geschenkt bekommen, das sei damals ein Abenteuer gewesen, weil es noch keinen Tourismus gab.

Herbe Schönheit eingefangen

Beim Rundgang stellte der Besucher fest, dass es dem Fotografen hervorragend gelungen ist, die herbe Schönheit dieser weiten und unberührten Landschaften mit ihren schwarzen Stränden und mächtigen Wasserfällen unter dem klaren Licht der Polarsonne einzufangen. Die Technik des Fotografierens kann jeder erlernen, was den guten Fotografen aber ausmacht, ist das Auge für die kleinen Besonderheiten. Da umfängt Stacheldraht ein altes umgekipptes Boot oder eine Lupine wächst völlig allein im Nirgendwo und drängt sich in den Vordergrund. Dieses Auge hat Trykowski in hohem Maße.

Die Bilder können käuflich erworben werden und es gibt auch einen Island-Kalender, von dem noch ein Restbestand vorhanden ist.

Die Ausstellung kann bis Juli täglich von 10 bis 17 Uhr im AWO-Seniorenzentrum, Nürnberger Str. 77, Pommelsbrunn, besichtigt werden. Kaufwünsche über die gleiche Adresse.

N-Land Helga Manderscheid
Helga Manderscheid