Gefährliche Thrombose

Polizei rettet mutmaßlichen Kokainschmuggler

Symbolfoto2019/12/rettungsdienst-asb-unfall-einsatzleiter.jpg

LEINBURG – Eine beachtliche Menge Kokain hatte am Dienstagnachmittag ein 29-Jähriger bei sich im Auto, als er von der Polizei auf der A 3 am Parkplatz Ludergraben-West kontrolliert wurde. Doch die Beamten, die ihn angehalten hatten, wurden für den Rumänen zu Lebensrettern: Sie bemerkten, dass eines seiner Beine dick angeschwollen war und riefen den Rettungsdienst.

Tatsächlich hatte der 29-Jährige eine akute Thrombose, nach Auskunft des Notarzts wäre er bei Nichtbehandlung in Lebensgefahr gewesen. Der Mann wurde im Altdorfer Krankenhaus behandelt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden


Gegen ihn ermittelt wird ungeachtet seines medizinischen Problems: Auf dem Handy des 29-Jährigen fanden sich der Polizei zufolge Textnachrichten, die auf Kokainschmuggel hindeuten.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren