Verkehrsmaßnahmen

Parkverbote sollen in Schönberg helfen

Bürgermeister Thomas Lang, Bauhofmitarbeiter Gerhard Gundel und Stadtrat Tobias Bergmann (v.l.). | Foto: Privat2020/08/neues-Schilder-verkehr-schonberg-scaled.jpg

SCHÖNBERG. Seit Jahren klagen die Schönberger Anwohner schon über die Verkehrssituation am Spielplatz und in der Neuhäuserstraße. Der Bereich zählt zu den hoch frequentierten Straßen im Laufer Ortsteil, da dies unter anderem den Zubringer zu Lebenshilfe und weiteren Gewerbetreibenden darstellt. Das Problem hier waren aber vor allem zu viele parkende Autos.

„Hier musste dringend etwas unternommen werden, um die Sicherheit aller Verkehrs–teilnehmer sowie die angespannte Parkplatzsituation zu verbessern“, so Stadtrat Tobias Bergmann. Neue Parkverbote sollen die Situation jetzt entschärfen.

Heikle Parksituation

Angefangen am Spielplatzeingang, wo es gang und gäbe war, dass die Eltern der Kinder auf der vollen Länge des Geländes die Straße und vor allem den Gehsteig zugeparkt hatten. Aufgrund dessen entstanden oft heikle Situationen in Richtung Ottensoos und Lebenshilfe. Ebenso kritisch sah es in der Neuhäuserstraße aus, wo die Sicht auf den Gegenverkehr sehr schlecht war und es vor allem in der Kurve zu einer gefährlichen Engstelle kam.

Mit einer Ergänzung des Halteverbots wird hier nun versucht, Entlastung zu schaffen. Ebenso wurden Parkflächen markiert um Alternativen zu bieten. Ein generelles Halteverbot im kompletten Straßenverlauf wurde von der Stadt nicht in Erwägung gezogen, da umgekehrt ja eine Verkehrsverlangsamung durch parkende Autos in der Zone 30 notwendig und gewünscht ist. Eine Einbahnstraßenregelung kann aus verkehrstechnischen Gründen nicht umgesetzt werden.

„Wir wollen nun die nächsten Monate beobachten, wie das Ganze funktioniert, und nachbessern, falls Bedarf besteht, verspricht Stadtrat Bergmann. Er verwies außerdem noch auf das nächste Jahr. Dann sollen zwei weitere Parkflächen inklusive Begrünung an der Ecke Alter Weg/Neuhäuserstraße folgen und die gesamte Kreuzung verbessern.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren