Autohaus in neuen Händen

Rhein-Gruppe übernimmt BMW Friedrich

BMW Friedrich in Lauf geht in neue Hände. | Foto: Privat2021/11/Bildschirmfoto-2021-11-26-um-15.12.27.jpg

LAUF/HEILBRONN – Die Heilbronner Rhein-Gruppe erwirbt das BMW-Autohaus Friedrich im Laufer Industriegebiet. Die Übernahme soll im Januar vollzogen werden, hieß es am Freitag in einer Pressemitteilung einer Unternehmensberatungsgesellschaft.

Zu den Beweggründen für den Verkauf berichtet Autohaus-Inhaber Alfred Friedrich: „Wir haben innerhalb der Familie sehr lange darüber diskutiert, wie wir unser Unternehmen mit Blick auf die starken Branchenveränderungen zukunftsfest machen. Wir sind froh, mit der Rhein-Gruppe einen fairen und zuverlässigen Partner gefunden zu haben, der die Betriebe und Arbeitsplätze erhält.“

Die Heilbronner sind nach der Übernahme an 22 Standorten vertreten. Mit nach eigenen Angaben rund 1400 Mitarbeitern vertreibt die Rhein-Gruppe die Marken BMW, Mini sowie Iveco- und Fiat-Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen feiert 2024 sein 100-jähriges Bestehen. Das Autohaus Friedrich in der Industriestraße in Lauf gibt es seit 32 Jahren.

Die Mitarbeiter bleiben

Sämtliche Mitarbeiter in Lauf würden übernommen, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Klaus Friedrich, der den Betrieb bereits heute leitet, wird Geschäftsführer innerhalb der Rhein-Gruppe und führt den Standort auch künftig. Das sichere Kontinuität, so Ralf Rhein, geschäftsführender Gesellschafter. Und weiter: „Der Standort ist sehr gut. Wir sind sehr optimistisch, das Geschäft vor Ort weiter ausbauen zu können.“

Die Rhein-Gruppe gehört nach einer Analyse des Instituts für Automobilwirtschaft zu den 20 größten Autohäusern in Deutschland, gemessen an der Zahl der verkauften Neu- und Gebrauchtwagen. Bereits 2019 hatte sie zwei inhabergeführte BMW-Händler in Bayreuth und Hof mit jeweils zwei Standorten übernommen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren