Ottensooser Pärchen finden genug Futter

Störche stört die Kälte nicht

Die Störche Winfried und Anna sind trotz des kalten Winters in Ottensoos geblieben. | Foto: Foto: Stark2017/01/storche-ottensoos-foto-franz-stark.jpg

OTTENSOOS — Anna und Winfried, den beiden Ottensooser Störchen, geht es prächtig. Das bestätigt Storchen-Liebhaberin Tina Klausen aus Hersbruck auf Nachfrage der PZ, die regelmäßig nach den Vögeln sieht. Das Paar überwintert, wie viele Artgenossen, längst nicht mehr in Afrika oder anderen warmen Gefilden.

Stattdessen bleibt es in seinem Nest auf dem Kamin der ehemaligen Brauerei „Kronenbräu“, wie das Bild zeigt, das „Storchen-Nachbar“ Franz Stark von seinem Dachzimmerfenster aus aufgenommen hat. Die allgemeine Klimaerwärmung ist nur einer der Gründe dafür, dass die Störche hier bleiben – auch wenn man das bei den eiskalten Nächten der vergangenen Wochen kaum glauben mag. Ohnehin sind die Tiere durch ihre Gefieder gut vor der Kälte geschützt, betont Klausen.

Viel wichtiger ist aber, dass die Störche keine Probleme haben, hierzulande auch bei Frost ausreichend Futter zu finden. Neben der regelmäßigen Fütterung, die der Nürnberger Tiergarten den Vögeln schon seit Jahren anbietet, haben sie auch zahlreiche andere Quellen, um an Nahrung zu kommen, so Klausen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren