„Der zweite Anschlag“

Online-Filmabend zur Internationalen Woche gegen Rassismus

Bei dem Filmabend zeigt das Landratsamt den Film "Der zweite Anschlag". | Foto: LRA2022/03/Bildschirmfoto-2022-03-09-um-14.41.27.png

NÜRNBERGER LAND – Die Integrationslotsen des WinWin-Freiwilligenzentrums Nürnberger Land, Frank Durta und Carina Fiebich-Dinkel, veranstalten im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus am 15. März einen kostenlosen Online-Filmabend. Sie zeigen den Film „Der zweite Anschlag“ von Filmemacherin Mala Reinhardt. Außerdem gibt es ein Interview mit der Regisseurin und ein Live-Gespräch.

Der Film beschäftigt sich explizit mit der Perspektive von Betroffenen rassistischer Gewalt in Deutschland und eröffnet seinen Zuschauern einen Einblick in die teils traumatischen Erfahrungen Betroffener nach einer solchen Tat. Im Fokus stehen dabei die drei Hauptprotagonisten und Ibrahim Arslan, der den Brandanschlag in Mölln überlebt hat, Mai Phuong Kollath, Zeugin des Brandanschlags in Rostock Lichtenhagen und Osman Taşköprü, dessen Bruder in Hamburg vom NSU ermordet worden ist.

Perspektivwechsel

„Der zweite Anschlag“ ermöglicht einen Perspektivwechsel weg von einer auf die Täter fokussierten Sichtweise. Zudem zeigt er, mit welch erschreckender Kontinuität rassistische Angriffe in Deutschland von den 1980er Jahren bis heute verübt werden.

Vor der Filmvorführung spricht Landrat Armin Kroder ein aufgezeichnetes Grußwort. Mit Filmemacherin Mala Reinhardt hat Integrationslotse Frank Durta ein Interview geführt, dessen Aufzeichnung ebenfalls vorab gezeigt wird. Darin erläutert sie die Motivation zum Film und auch den Titel.

Mitarbeiter der Beratungsstelle im Gespräch

Nach dem Film findet live ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin der Beratungsstelle für Betroffene von Gewalt und Bedrohung (B.U.D.) statt. Das B.U.D. ist eine vom Bund geförderte unabhängige Beratungsstelle mit Sitz in Nürnberg.

Der Filmabend findet in Kooperation mit der Diakonie Nürnberger Land, dem Mehrgenerationenhaus der Caritas Nürnberger Land, dem ökumenischen Verein für Flüchtlinge, Asylsuchende und Migration, der Seebrücke Altdorf, und dem Kulturbahnhof in Hersbruck statt.

Info

Der Filmabend findet am Dienstag, 15. März statt und startet um 19.30 Uhr. Er dauert etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung ist bis spätestens 14. März erforderlich unter [email protected] oder unter Tel. 09123/ 9506888. Der Zugangslink wird per Mail verschickt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren