Hochansteckende Virusvariante

Omikron im Nürnberger Land: Steigen die Zahlen jetzt wieder an?

Symbolbild | Foto: belyaaa/stock.adobe.com2020/11/AdobeStock-328253538.jpeg

NÜRNBERGER LAND – Während die Sieben-Tage-Inzidenz im Nürnberger Land weiter sinkt, hat das Landratsamt gestern aus dem Landkreis den ersten Omikron-Fall gemeldet. Diese Variante ist hochansteckend und verbreitet sich derzeit rasant.

Die Inzidenz liegt am heutigen Mittwoch im Landkreis bei 235,5 und gestern bei 243,7. Damit sinken die Zahlen weiterhin und liegen jetzt ungefähr auf dem selben Wert wie vor einem Jahr. Wie das Landratsamt gestern meldete, wurde im Nürnberger Land allerdings ein Fall der besonders ansteckenden Coronavirus-Variante Omikron festgestellt. Es ist der erste Fall im Nürnberger Land.

Zwar lassen erste Omikron-Studien aus Europa vermuten, dass bei einer Infektion mit der Variante die Erkrankung oft milder verläuft, Grund zur Sorge gibt es aber dennoch: Weil diese Virusvariante hochansteckend ist, verbreitet sie sich derzeit schnell.

In England zum Beispiel ist der Omikron-Anteil innerhalb von einer Woche von rund 13 Prozent auf fast 90 Prozent gestiegen. Alle zwei bis drei Tage würden sich außerdem die Infektionszahlen verdoppeln, sagte Virologin Prof. Ulrike Protzer im Interview mit dem ZDF.

Schärfere Corona-Regeln

Angesichts der drohenden Ausbreitung der Omikron-Variante haben sich Bundeskanzler Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten der Länder gestern bei einer Konferenz auf schärfere Corona-Regeln geeinigt.

Während Geimpfte die Weihnachtsfeiertage noch wie bisher geplant im größeren Kreis feiern können, sollen ab dem 28. Dezember wieder strengere Maßnahmen für alle gelten.

In diesem Zusammenhang sprach Ministerpräsident Markus Söder außerdem nicht mehr von einer „Omikron-Welle“, sondern es käme eine „Omikron-Wand“ auf Deutschland zugerollt, so Söder.

Omikron tauchte erstmals im November in Südafrika auf und verbreitete sich dort schnell. Derzeit gehen die Infektionen mit der Variante allerdings wieder zurück.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren