Wettnageln und Sägen in Gemeinde Offenhausen

Breitenbrunner Bockbierfest bot süffigen Genuss und Gaudi

Sekunden vor dem Finalsieg war die Spannung groß. Foto: R. Wacker2016/04/Sekunden-vor-dem-Finalsieg.jpg

BREITENBRUNN – Wettnageln zum Aufwärmen, Sägen als Wettkampf und dazwischen süffige Verpflegung: Das Breitenbrunner Bockbierfest erfreute sich auch heuer wieder großen Interesses.

Vor dem Genuss des Bockbieres stand aber erst einmal Arbeit an. Zum Aufwärmen mussten die Damen und Herren das Wettnageln meistern. Zwischen den Pausen und bis weit in die Nacht hinein spielten die Kultmusikanten „Erwin Funk & Schorsch“ zünftig auf und verleiteten zum Tanzen.

Dann folgte die Königsdisziplin: das Sägen am Sägebock. Von ihren Fanclubs bejubelt schieden zuerst die starken Männer von Eismannsberg und Ellenbach aus. Es kristallisierte sich überraschend ein Breitenbrunner Duell heraus. Markus Thäter und Claus Scharrer setzten sich knapp gegen Gerhard Schmidt und Thomas Herrlein durch.

Das Breitenbrunner Bockbierfest war sozusagen das „Warm-up“ in der Gemeinde Offenhausen für die Einweihung des Bauhofs mit Feuerwehrgerätehauses. Dort spielt am Freitag die „HEB-All-Star-Band“, Samstag lädt die Mentalbäuerin zum Kabarett und am Sonntag nach dem Festgottesdienst folgt ein ereignisreicher Tag.

N-Land Roland Wacker
Roland Wacker