Viele nutzten langes Wochenende für Wintersport

Volle Hänge und Eisflächen

Nochmal ausgiebig Schlittenfahren, bevor die Schule wieder los geht – das haben sich offenbar viele Schüler am Rothenberg gedacht. | Foto: Schuster2017/01/Schuster-Schlittenfahren-Rothenberg-3.jpg

NÜRNBERGER LAND — Temperaturen von unter minus 10 Grad Celsius konnten sie nicht stoppen: Viele Wintersportfans haben sich am Wochenende auf den Hängen und Eisflächen im Nürnberger Land ausgetobt.

Pistenspaß in Osternohe: Hier kamen vor allem Skifahrer und Snowboarder auf ihre Kosten.
Pistenspaß in Osternohe: Hier kamen vor allem Skifahrer und Snowboarder auf ihre Kosten. Foto: Schuster | Foto: Schuster2017/01/Schuster-Skifahren-Osternohe.jpg

 

Ob Skifahren in Osternohe oder Rodeln am Rothenberg, ob Eislaufen auf der Laufer Pegnitzwiese oder Eishockey auf den Scherauer Weihern oder im Röthenbacher Pegnitzgrund: Jung und Alt ließen es sich auch am eiskalten Freitag nicht nehmen, sich an der frischen Luft zu betätigen.

Kampf um den Puck hieß es auf den Eisflächen wie hier in Röthenbach.
Kampf um den Puck hieß es auf den Eisflächen in Lauf, in der Scherau oder hier in Röthenbach. Foto: Brinek | Foto: Brinek2017/01/Schlittschuh-Eishockey-Rothenbach-Brinek.jpg

 

Wer es ruhiger angehen wollte, unternahm eine Wanderung, etwa zum Klingenden Wasserfall bei Haimendorf. Dank der Minusgrade ist er aktuell als Eisskulptur zu bewundern.

Vorsicht galt vor allem für die Autofahrer. Bei eisglatten Straßen konnte schon ein Bremsvorgang zur Rutschpartie werden. Das musste auch ein Busfahrer der Stadt Lauf feststellen, der bereits am Donnerstag gegen ein geparktes Auto prallte.

N-Land Andreas Kirchmayer
Andreas Kirchmayer