Bilanz der Beratungsstelle

Ungewollt schwanger

Ungewollt schwanger: laut dem Jahresbericht der Beratungsstelle vor allem ein Problem der 31- bis 35-Jährigen. | Foto: Adobe Stock2019/04/NL-Schwangerschaft-Fotolia.jpg

NÜRNBERGER LAND – 126 Frauen suchen in 2018 Hilfe bei der Schwangerenberatung, weil sie eine Abtreibung in Erwägung ziehen. Die meisten Frauen, die ungewollt schwanger werden, sind nicht etwa Teenager. Das belegt der Jahresbericht der Beratungsstelle.

Im Vergleich zu 2017 bedeutet diese Zahl einen Rückgang von zehn Prozent. Das erste Mal seit Bestehen der Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen im Landratsamtes war unter den Ratsuchenden keine einzige Minderjährige. Die jüngste Frau war 18, die älteste 44 Jahre alt. Die Altersstruktur bei den sogenannten Konfliktschwangeren habe sich langfristig betrachtet verschoben: Es werden weniger junge Frauen ungewollt schwanger, während sich vermehrt die 31- bis 35-Jährigen mit diesem Problem konfrontiert sehen.

Psychische und physische Überforderung

Meist ist es die Angst vor psychischer und physischer Überforderung sowie vor der Verantwortung, die die Schwangeren als Gründe für die Erwägung eines Schwangerschaftsabbruchs nennen. Doch auch Schwierigkeiten in der Partnerbeziehung sowie finanzielle Probleme beziehungsweise Schulden wurden als Faktor aufgeführt.

„Bei Frauen, die unseren Rat suchen, fahren die Gefühle oft Achterbahn“, sagt Christa Gertshauser, Leiterin der Beratungsstelle, bei der Vorstellung des Jahresberichts. „Oft können Ängste und Zweifel durch Gespräche mit den erfahrenen Diplom-Sozialpädagogen ausgeräumt oder zumindest verringert werden, mitunter sind auch ganz praktische Hilfen möglich.“

Einen Beratungsschwerpunkt im vergangenen Jahr bildeten Termine zu sozialen und finanziellen Fragen. Oft bestehen gerade beim ersten Kind Unsicherheiten bezüglich der Ansprüche an gesetzliche Leistungen. Dabei ist die Sorge um die Absicherung des künftigen Familieneinkommens für die werdenden Väter in der Beratung ein besonders gravierendes Thema. Termine werden meist vereinbart, um keine Ansprüche oder Fristen zu versäumen.

Info und Termine: Schwangerschaftsberatungsstelle am Landratsamt, Waldluststraße 3, Lauf a. d. Pegnitz; Beratung nach Terminvereinbarung unter Telefon 09123/950-6557 oder per E-Mail an [email protected]

N-Land Der Bote
Der Bote