Deutliche Übersterblichkeit im Dezember 2020

Sterbezahlen wieder auf normalem Niveau

Insgesamt 189 Coronatote verzeichnet der Landkreis, davon drei im Mai 2021, die in dieser Statistik nicht auftauchen – die Todesfälle vom Mai liegen noch nicht vor. Auffällig ist, wie viele Corona-Opfer es im Dezember vergangenen Jahres gab. | Foto: Sichelstiel2021/06/Sterbefalle-Landkreis-scaled.jpg

Nürnberger Land – Die Sterbefallzahlen in Bayern lagen im April 2021 auf einem ähnlichen Niveau wie in den Vorjahren, wie das Landesamt für Statistik meldet. Das gilt auch für das Nürnberger Land. 158 Sterbefälle gab es im April im Landkreis, der Wert liegt im Monatsmittel vor der Pandemie. Im Vorjahr waren es noch 173 gewesen – darunter waren seinerzeit nach Angaben des Landratsamt 29 Bürger, die in der „ersten Welle“ nach einer nachgewiesenen Corona-Infektion starben. Im April diesen Jahres waren es 13 Corona-Tote.


Deutlich erkennbar ist der Dezember 2020 als Ausreißer nach oben. 257 Sterbefälle listet das Landesamt für Statistik auf. Laut Landratsamt starben davon 68 Menschen „mit oder an“ einer Coronainfektion. Damit starben mehr als die Hälfte aller Corona-Toten im Jahr 2020 alleine in einem Monat. Ohne Pandemie-Opfer wären es im Dezember 189 Todesfälle gewesen. In den vier Vorjahren lag der Wert im Mittel bei 180.


Mit 28 ist der Januar 2021 im Nürnberger Land der Monat mit den dritthöchsten Opfern seit Pandemiebeginn. In der Statistik zeigt sich das jedoch nicht so deutlich. Der Mittelwert der vergangenen fünf Jahre liegt bei knapp 179, die 192 sind also ein kleiner Ausreißer nach oben, wurden aber beispielsweise im Januar 2017 (206) und 2018 (197) getoppt.


Im Corona-Jahr 2020 sind insgesamt 2075 Landkreisbewohner gestorben, davon 130 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten. Im Mittel waren es in den vier Vorjahren 1910 Todesfälle.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren