Einige Apotheken testen schon, andere bereiten sich noch vor

Schnell testen

Andrea Schabik führt die Antigen-Schnelltests in der Wallenstein-Apotheke am Röder durch. | Foto: Alex Blinten2021/03/Altdorf-Schnelltest-scaled.jpg

ALTDORF. Einige Apotheken bieten die Untersuchung bereits an, andere stecken noch in der Vorbereitung. Das Angebot der Pharmazeuten ergänzt die Möglichkeiten des Testzentrums.

Dr. Ralf Schabik ist Inhaber der Wallenstein Apotheke am Oberen Tor und der Wallenstein Apotheke am Röder. Wie seine Berufskollegen, hat ihn vor einigen Tagen das Landratsamt beauftragt, Corona-Schnelltests durchzuführen. Seitdem testet Schabik. „Und das läuft sehr gut“, berichtet der Altdorfer Apotheker.

Die Kunden kommen oft von weit her und freuen sich darüber, dass es in der Apotheke in der Röderstraße die Möglichkeit zum Schnelltest gibt. Wobei Schabik zu den Vorreitern gehört, manche Kollegen sind mit ihren Vorbereitungen noch nicht so weit, anderen fehlen die Kapazitäten. „Man braucht einen zusätzlichen Raum und man braucht Personal“, sagt Schabik. Bei Tests sind dann jeweils zwei bis drei Leute gebunden, der Aufwand ist also erheblich. Hinzu kommt, dass die Kunden das Gespräch suchen und Aufklärung und Informationen wollen. Aber genau das freut Ralf Schabik. Es sei sehr gut, wenn die Leute interessiert sind und Fragen haben. „Die beantworte ich gerne“, betont er. „Diese Gespräche sind wichtig.“

Sie wirken oft auch deeskalierend, etwa nach den Falsch-positiv-Schnelltests am Leibniz-Gymnasium am vergangenen Samstag, als viele Altdorfer höchst beunruhigt waren. Wie berichtet, war bei einer Schnelltestung bei 28 Jungen und Mädchen fälschlich Corona festgestellt worden. Erst ein nachfolgender genauerer PCR-Test brachte für 28 von 29 positiv getesteten Schülern Entwarnung.

Kein Freischein zum Feiern

Zum Testen in die Apotheke kommen jedenfalls nur Leute, die sich Gedanken darüber machen, wie es um sie selbst bestellt ist und welche potentielle Gefahr sie als mögliche Infizierte für ihre Umgebung sind. Wer aber trotz Pandemie Party machen will, wenn er einen negativen Schnelltest hat, dem rät Schabik dringend, bis auf weiteres auf Feiern zu verzichten.

Der Auftrag des Landratsamts zur Durchführung von Schnelltests an die Apotheken ist keine Muss-, sondern eine Kann-Bestimmung. Wenn eine Apotheke die entsprechenden Kapazitäten nicht hat, sei es personell und oder räumlich, dann kann sie bei der Aktion außen vor bleiben. Wenn demnächst das Wetter besser wird, will Schabik auch draußen in Zelten vor seinen Apotheken testen. Dazu müssen die Temperaturen aber über 15 Grad Celsius liegen. Wenn es kälter ist, sind Ergebnisse der Schnelltests nämlich unzuverlässig.

Lange Schlangen am Testzentrum

Kalt war es in den vergangenen Tagen vielen, die sich einen Termin im Testzentrum in der Hersbrucker Straße in Altdorf hatten geben lassen. Dort war die Schlange der Wartenden zeitweise recht lang. Bis zu acht Personen standen im Freien an, bei Wind und Regenwetter. Die Wartezeit betrug bis zu 30 Minuten. Das Personal allerdings wird von Testpersonen durchgehend als ausgesprochen kompetent und freundlich beschrieben.
In der Linden Apotheke in Winkelhaid gibt es bereits seit der vergangenen Woche die Möglichkeit, einen Schnelltest durchführen zu lassen. Das funktioniert gut, allerdings hat sich das Angebot noch nicht herumgesprochen. Bislang hält sich dort die Nachfrage in Grenzen.

In der Apotheke am Markt in Altdorf kann man sich schon seit Wochen testen lassen, hier ruft man einfach an und lässt sich einen Termin geben.
Noch nicht getestet wird derzeit in der Burg Apotheke in Burgthann und in der Espen Apotheke in Oberferrieden, möglicherweise startet man Ende nächster Woche, so auch in der Christophorus Apotheke in Schwarzenbruck. Die Königs Apotheke in Feucht testet ab dem 26. März. Anmelden kann man sich dann über die Website www.schnelltest-apotheke.de. Einmal in der Woche sind die Tests jeweils kostenlos. Die Engel Apotheke und die Zeidler Apotheke in Feucht führen keine Schnelltests durch, ebenso die Apotheke am Bahnhof in Altdorf.

INFO
Weitere Apotheken in der Region: www.mein-apothekenmanager.de

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren