Mehrere neue Fahrzeuge

Neue Ausrüstung für die Wasserwacht

Wasserwachtaktive, BRK-Führungskräfte, die Bürgermeister Thomas Lang und Robert Ilg sowie Geistliche freuen sich über neue Fahrzeuge der Gruppen Lauf, Hersbruck und Schnaittach. | Foto: J. Ruppert2021/09/redwebWasserwacht.jpg

HERSBRUCK – Mit Weihwasser sind die Fahrzeuge der BRK-Wasserwacht auch von kirchlicher Seite für die kommenden Aufgaben fit gemacht worden: Die Gruppen Hersbruck, Lauf und Schnaittach haben zwei Einsatzautos, zwei Anhänger und das Boot Arthur in den Dienst gestellt. „Mehrere Personensuchen in den letzten Tagen haben gezeigt, dass auch die Pegnitz ihre Tücken hat“, sagte Bürgermeister Robert Ilg.

Auf dem Hof des BRK-Bevölkerungsschutzzentrums erinnerte der örtliche Wasserwachtchef Marco Götz an die Bilder der Flutkatastrophen in diesem Sommer. „Die Ausrüstung bringt uns auch bei unseren Schutz- und Rettungsaufgaben im Falle eines Hochwassers voran“, sagte er. Marc Stefes vom Kreisverband ergänzte, dass die Aktiven Material manchmal im eigenen Auto zum Einsatzort gebracht hätten.

Hersbruck hat ein zusätzliches Fahrzeug bekommen. „Das war überfällig wegen der hohen Personalstärke“, betonte Michael Hamers, Vorsitzender der Wasserwacht im Nürnberger Land. Außerdem erhält die Gruppe einen Anhänger mit Ausrüstung, darunter Sprechfunk für Unterwasser. Heidi Schulz taufte das neue Motorschlauchboot in Erinnerung an ihren Ehemann und BRK-Aktiven auf den Namen Arthur.

Helfen in der Freizeit

Bei der Laufer Wasserwacht wird ein betagter Einsatzwagen ausgetauscht. Neu ist das Equipment für Taucher. „Die Anschaffungen sind Arbeitsgeräte, damit ihr anderen Menschen in eurer Freizeit helfen könnt“, strich Laufs Bürgermeister Thomas Lang heraus. Roland Olearczyk überreichte symbolisch den Schlüssel für den alten Hersbrucker Hänger an seine Kameraden aus Schnaittach, die das Gefährt weiterverwenden.

„Ich freue mich, dass die starke Gemeinschaft der Wasserwacht im Kreis so gut harmoniert“, würdigte Bürgermeister Robert Ilg diese Nachbarschaftshilfe auch im Namen von Landrat Armin Kroder. Alle Gefährte wurden vom Freistaat Bayern finanziert. Den Unterhalt übernimmt das BRK, sagte Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle.

Dekan Tobias Schäfer und der Laufer Priester (und selbst Wasserwachtmitglied) Stefan Alexander stellten die neue Technik unter den Segen Gottes. Feuerwehr und Polizei überbrachten Grüße der Blaulichtfamilie.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren