SPD schlägt Alexander Horlamus für Bundestagswahl vor

Laufer will nach Berlin

Alexander Horlamus vor der Laufer Kaiserburg. Für die SPD will der Jurist nun nach Berlin. | Foto: Braun2016/03/horlamus-alexander-portrai-wenzelschloss.jpg

LAUF — Der SPD Unterbezirk Nürnberger Land schlägt Alexander Horlamus aus Lauf als Direktkandidat für die Wahlen zum Bundestag im kommenden Jahr vor.

In einer Konferenz des SPD-Unterbezirks Nürnberger Land, zusammen mit den Vorsitzenden aus den SPD-Ortsvereinen, erhielt der 31-jährige Rechtsanwalt aus Lauf ein einstimmiges Votum. Demnach soll er bei den Wahlen zum Deutschen Bundestag 2017 für die Landkreise Nürnberger Land und Roth, die gemeinsam einen Bundestagswahlkreis bilden, kandidieren.

SPD-Unterbezirksvorsitzende Martina Baumann stellte heraus, „dass sich mit Alexander Horlamus ein zielstrebiger und seit seiner Jugend aktiver Sozialdemokrat als Kandidat anbiete“. Horlamus ist seit 2014 Fraktionssprecher der SPD-Fraktionen im Kreistag und im Stadtrat der Kreisstadt Lauf tätig. Außerdem sei der 31-Jährige „über die Parteigrenzen hinweg anerkannt und verankert.“

Der Ehrenvorsitzende des Unterbezirks, Helmut Ritzer, Vizepräsident des bayerischen Landtags a.D., betont vor allem, dass Horlamus als selbstständiger Jurist die notwendige Unabhängigkeit für diese Aufgabe besitzt. Dies sei eine wichtige Voraussetzung „für diese verantwortliche Position und auch der Partei gegenüber“, so Ritzer.

Auch Martina Stamm-Fibich, Bundestagsabgeordnete aus Erlangen und zuständig für den Betreuungswahlkreis Nürnberger Land/Roth, begrüßte die Kandidatur außerordentlich und freute sich, dass mit Alexander Horlamus „ein junger, engagierter und bereits erfahrener Bewerber sich der Aufgabe stellt“, zumal er sich „mit seiner politischen Erfahrung, seinem Einsatz und Sachverstand bestens bewährt“ habe. Seine „menschlich angenehme Art“ mache ihn dabei zu einem geschätzten Gesprächspartner.

Alexander Horlamus freute sich sehr über die Zustimmung aus den eigenen Reihen. „Seit 2008 trage ich Verantwortung in der Kommunalpolitik und würde mich gerne für unsere Region auf Bundestagsebene gezielt einsetzen“, so der designierte Kandidat „wobei mir immer auch die Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern im Wahlkreis sehr am Herzen liegt und mir die zahlreichen Bürgergespräche wichtig sind.“

Seinen beruflichen Hintergrund als Anwalt und Fachanwalt für Strafrecht sieht Horlamus als wichtige Grundlage für zukünftige Aufgaben. Hilfreich sei ihm dabei auch, dass er bereits seit seiner Studienzeit erste Erfahrungen als wissenschaftlicher Mitarbeiter im heimischen Abgeordnetenbüro von Thomas Beyer, der zwei Amtszeiten lang im Bayerischen Landtag saß, sammeln durfte.

Durch seine Arbeit im Vorstand des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) in Lauf setzte er sich außerdem ständig mit gesellschaftspolitischen Themen auseinander. „Das sind beides gute Voraussetzungen für weitere politische Aufgaben“, so die Überzeugung von Thomas Beyer, dem Landesvorsitzenden der Awo in Bayern.

Das letzte Wort zur Nominierung haben aber die Delegierten der Ortsvereine des Bundestagswahlkreises aus Roth und dem Nürnberger Land, die sich im Herbst zu einer Wahlkreiskonferenz treffen. Auch aus dem Unterbezirk Roth, dem Horlamus sich bereits vorgestellt hat, liegt bereits ein einstimmiges Votum zugunsten des Laufers vor.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung