Im Nürnberger Land

Notunterkünfte für Geflüchtete: Knapp 300 Betten stehen bereit

Wie hier in der Soccer-Halle in Lauf haben Ehrenamtliche in den vergangenen Tagen hunderte Feldbetten im Landkreis aufgebaut. | Foto: Bitzigeio/LRA2022/03/Aufbau_Soccer_Halle_Lauf_by_i_Bitzigeio-scaled.jpeg

NÜRNBERGER LAND – Rund 300 Betten stehen im Nürnberger Land für Geflüchtete aus der Ukraine zur Verfügung. Das meldet das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Weitere Notunterkünfte sollen folgen.

Eine Kapazität von fast 300 Betten in Notunterkünften für Geflüchtete aus der Ukraine meldet der Landkreis Nürnberger Land an die Einsatzzentrale des Freistaats Bayern. Darunter
fallen 180 Plätze in den Notunterkünften in Turnhallen in Henfenfeld und Altdorf sowie knapp 60 in der Turnhalle in Diepersdorf.

Größere Kapazitätserweiterungen sind bereits vertraglich fixiert, die Inbetriebnahme nimmt aber noch gewisse Zeit in Anspruch. Die Vertragsverhandlungen mit weiteren Anbietern sowie der Regierung von
Mittelfranken laufen.

Großer Dank

Landrat Armin Kroder dankt seinen Mitarbeitenden im Hause sowie den Ehrenamtlichen, die auch am Wochenende im Einsatz sind: „Die Doppelbelastung verlangt sehr viel von uns allen ab. Es gibt am
Landratsamt neben der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) für den Corona-Katastrophenfall nun eine weitere FüGK für die Ukraine.“

Großer Dank gelte, so Kroder, neben den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch allen Kräften – besonders den ehrenamtlichen – der Hilfsorganisationen, die auch in dieser zweiten Krise zuverlässig zur Stelle sind und mit anpacken.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren