Unfall bei Neunkirchen

17-Jähriger schwer verletzt

Das Motorrad schlitterte nach dem Unfall noch etwa 100 Meter weit über die B14.
Das Motorrad schlitterte nach dem Unfall noch etwa 100 Meter weit über die B14. | Foto: Schuster2019/05/IMG_48715.jpg

NEUNKIRCHEN — Schwere Verletzungen hat sich am Dienstagabend ein 17-Jähriger zugezogen, als er mit seinem Motorrad auf der B14 bei Neunkirchen stürzte.

Andere Verkehrsteilnehmer waren nach ersten Erkenntnissen der Polizei nicht an dem Unfall beteiligt, der sich gegen 20 Uhr auf Höhe der Neunkirchener Kläranlage ereignete. Der junge Mann aus dem Nürnberger Land war in der Dämmerung mit seinem 125-ccm-Motorrad auf der zweispurigen Fahrbahn in Richtung Lauf unterwergs, als er aus noch ungeklärter Ursache auf das Schotterbett neben der Straße geriet. Nach etwa 50 Metern folgte ein Sturz gegen einen Leitpfosten. Das Motorrad schlitterte noch 100 Meter weiter.

Ersthelfer kümmerten sich unmittelbar um den zunächst bewusstlosen jungen Mann, der anschließend in eine Nürnberger Klinik gebracht wurde.

Feuerwehr leitete den Verkehr um

Die Feuerwehr aus Neunkirchen sicherte die Umfallstelle und leitete den Verkehr in Richtung Lauf über die entgegengesetzte Fahrspur. Wer in Richtung Reichenschwand unterwegs war, musste auf die landwirtschaftliche Straße neben der B14 ausweichen.

Erst nach fast drei Stunden konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden, berichtet der Feuerwehreinsatzleiter Alexander Kraus. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 3000 Euro.

Ein Sachverständiger soll nun dabei helfen, die Unfallursache zu klären. Er machte sich noch am Abend ein Bild vor Ort.

Aktualisierung: Entgegen der ersten Einschätzung vor Ort ist der 17-Jährige nicht lebensgefährlich verletzt, sondern „nur“ schwer. Wir haben den Text entsprechend geändert. – 9.45 Uhr, 15. Mai

N-Land Udo Schuster
Udo Schuster