Zweckvereinbarung zum Breitbandausbau

Rasch ins weltweite Netz

Josef Springer (links) und Herbert Seitz unterzeichnen die „Zweckvereinbarung zur interkommunalen Zusammenarbeit beim Breitbandausbau“. Foto: S. Fuchs2015/08/Velden_-_Breitbandzusammenarbeit_03.jpg

VELDEN – Die entsprechenden gleichlautenden Beschlüsse hatten der Stadtrat Velden und der Marktrat Neuhaus bereits Ende des vergangenen Jahres gefasst. Nunmehr unterzeichneten im Veldener Rathaus die beiden Bürgermeister Herbert Seitz und Josef Springer die dafür erforderliche Zweckvereinbarung zur interkommunalen Zusammenarbeit im Zuge des Breitbandausbaus in beiden Kommunen (Inkrafttreten 27. August 2015).

Wie beide Rathauschefs erläuterten, befinden sich entlang der gemeinsamen Gemeindegrenze die Ortsteile Pfaffenhofen (zu Velden) und Höfen (zu Neuhaus), die im Rahmen der Breitbandrichtlinie mit einem hochleistungsfähigen Breitbandnetz erschlossen werden sollen. Hierzu vereinbarten die Beteiligten, die Planungen und Verfahrensschritte im laufenden Förderverfahren aufeinander abzustimmen.

Bürgermeister Seitz hob zum einen den Synergieeffekt beim Ausbau und der Kostenaufteilung hervor, zum anderen würde dank dieser Vereinbarung jeder der beiden Kooperationspartner 50 000 Euro zusätzliche staatliche Fördermittel bekommen. Für Velden etwa kommt diese Summe zu den bereits zugesicherten 700 000 Euro hinzu („Der Antrag läuft noch!“).

Und Bürgermeister Springer betonte bei dieser Gelegenheit, dass man schon bislang mit der Stadt Velden erfolgreich kooperieren würde, etwa bei der gemeinsamen Abwasserregelung für Höfen und Pfaffenhofen oder bei der Zusammenarbeit beider Bauhöfe.

Laut Ausschreibung werden die Arbeiten in beiden Gemeinden bis Ende 2016 beendet sein. Dann gelte im Erschließungsgebiet eine Breitbandverfügbarkeit von mindestens 30 MB/s im Download, so Herbert Seitz zuversichtlich.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren