Neue Mitte weiter beleben

Mitglieder des Arbeitskreises Städtebau & Verkehr mit Bauamtsleiterin Annette Nürnberger (Mitte) beim Rundgang durch das Feuchter Zentrum.2010/11/aksvrundgang_New_1288881363.jpg

FEUCHT – Bei einem Rundgang durch das Feuchter Zentrum diskutierte der Ortsmarketing-Arbeitskreis Städtebau & Verkehr über die bisherigen Erfahrungen mit dem umgestalteten Ortskern. Die Diskussion wurde vier Tage später bei der 50. Sitzung des Arbeitskreises fortgesetzt.

Die Mitglieder des Arbeitskreises – unter ihnen auch vier Marktgemeinderäte sowie Bauamtsleiterin Annette Nürnberger – wollten sich vor allem ein Bild darüber machen, inwieweit die Konzepte und Entscheidungen aus der Planungsphase heute in der Umsetzung funktionieren.

So war der Arbeitskreis sehr zufrieden mit der Auswahl der Möblierung, insbesondere die – auch optisch ansprechenden – Bänke hätten sich im rauen Alltag als sehr robust erwiesen und würden von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen.

Die Auswahl der Stadtbirnen als Straßenbaum habe sich ebenfalls als sehr attraktiv erwiesen. Inzwischen sei auch deutlich geworden, dass die Dimensionierung der Baumquartiere entgegen früherer Bedenken offensichtlich kein Problem darstellt.

Erfreulich fanden die Arbeitskreis-Mitglieder, dass die nach der Fertigstellung heftig kritisierten Schutzbügel an den Baumquartieren inzwischen kein Anlass mehr zu Beschwerden sind. Mit der Verkürzung und jetzt zum Baum ausgerichteten Aufstellung der Bügel habe man gemeinsam eine praktikable Lösung gefunden.

Absoluter Feuchter Höhepunkt sind in den Augen der Aktiven inzwischen der Drei-Schlösser-Rundweg und das damit entstandene Fußgängerleitsystem. Die Idee dazu war ebenfalls im AK Städtebau & Verkehr entstanden und in akribischer Kleinarbeit zusammen mit dem AK Image entwickelt worden.

Eine Fülle weiterer Punkte, die beim Rundgang notiert worden waren, diskutierte der Arbeitskreis im Rahmen seiner 50. Sitzung. Dabei ging es unter anderem um die weitere Entwicklung der Neuen Mitte rund um Pfinzing- und Sparkassenplatz. Dort seien mit der Umgestaltung die notwendigen städtebaulichen Verbesserungen geschaffen worden, um Raum für die Weiterentwicklung der vielfältigen Einzelhandelslandschaft im Zentrum zu schaffen. Jetzt müsse man eben etwas Geduld mitbringen, bis sich die Neue Mitte auch in dieser Hinsicht mit neuem Leben füllt, so die einhellige Zwischenbilanz der Ehrenamtlichen.

Der Arbeitskreis Städtebau & Verkehr steht wie alle Ortsmarketing-Arbeitskreise allen interessierten Feuchter Bürgerinnen und Bürgern offen, die gemeinsam an der Weiterentwicklung Feuchts arbeiten wollen. Die Sitzungstermine werden jeweils im Terminkalender auf www.feucht.de bekanntgegeben. Die nächste Sitzung des Ortsmarketing-Beirats findet am 16. November um 19.30 Uhr im Rathaus statt.

N-Land Der Bote
Der Bote