Regionalkonferenzen in Lauf und Schwarzenbruck

Mit Leader den Landkreis voranbringen

Auch der Mehrgenerationenspielplatz in Kucha kam in den Genuss von Fördergeldern. | Foto: LRA2022/04/LAG-Management-Kucha.jpg

NÜRNBERGER LAND (lra) – Das EU-Förderprogramm Leader geht in die nächste Runde. Bei Regionalkonferenzen am 28. April und 4. Mai können alle Interessierten teilnehmen, aktiv an der neuen Entwicklungsstrategie mitarbeiten und ihre Ideen und Projektansätze einbringen.

„Leader“ heißt ein Förderprogramm der EU, mit dem seit 1991 Projekte im ländlichen Raum finanziell unterstützt werden. In der gerade zu Ende gehenden Förderperiode 2014 bis 2022 flossen rund 1,4 Millionen Euro aus EU-Mitteln ins Nürnberger Land, das mit der nötigen Co-Finanzierung über drei Millionen Euro in Projekte investierte – beispielsweise in die Mehrgenerationenspielplätze in Winkelhaid, Henfenfeld, Kucha und Altdorf, ins Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins in Hersbruck, in den Bürgerladen „Mittendrin“ in Velden, in eine Gewerbeflächenstudie sowie in ein Radverkehrs- und ein Infrastrukturentwicklungskonzept für den Landkreis. Nun besteht die Chance, erneut EU-Fördermittel in den Landkreis zu holen.

Management hilft

Begleitet und umgesetzt wird Leader von der „Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Nürnberger Land“. Die LAG muss mindestens zur Hälfte aus Wirtschafts- und SozialpartnerInnen bestehen, die anderen Partnerinnen in der LAG sind die Kommunen. Die LAG Nürnberger Land wird von einem LAG-Management begleitet, das bei der Projektentwicklung und -antragstellung unterstützend zur Seite steht.

Nun startet eine neue Förderperiode. Sie erstreckt sich über den Zeitraum 2023 bis 2027. Am 28. April und 4. Mai finden im Nürnberger Land zwei Regionalkonferenzen statt, zu der alle interessierten BürgerInnen, Vereine, Initiativen und Unternehmen eingeladen sind. In den moderierten Veranstaltungen werden zunächst Stärken und Schwächen der Region beleuchtet. Hierbei steht das Thema Resilienz, also Anpassungsfähigkeit und Krisenfestigkeit, im Mittelpunkt. Danach haben die Anwesenden die Gelegenheit, Ideen für Projekte anzubringen, die später gefördert und umgesetzt werden könnten.

Strategie fürs Nürnberger Land

Zusammen entwickeln und diskutieren alle die neuen Ziele der Region für die nächsten Jahre. Somit können die Menschen im Nürnberger Land ihren Lebensraum aktiv gestalten und zur Steigerung der Lebensqualität in ihrem unmittelbaren Umfeld beitragen. Die Ergebnisse der Konferenzen werden vom LAG-Management zu einer gemeinsamen „Lokalen Entwicklungsstrategie“ (LES) ausgearbeitet und am 15. Juli bei der zuständigen Förderstelle eingereicht. Die Auswahl der LAG-Regionen in Bayern erfolgt voraussichtlich Anfang 2023. Falls das Nürnberger Land erneut ausgewählt wird, können Fördergelder für erste Projekte vermutlich in den ersten Monaten des Jahres 2023 beantragt werden.

Die erste Regionalkonferenz findet im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Lauf statt, am 28. April, von 15.30 bis 18.30 Uhr. Die zweite Regionalkonferenz ist am 4. Mai von 16.30 bis 19.30 Uhr in der Bürgerhalle in Schwarzenbruck. Eine Anmeldung bis 25. April ist erforderlich unter Tel. 09123/9506703 oder per Mail an [email protected]. Das Organisationsteam behält sich vor, die Konferenzen je nach Pandemielage gegebenenfalls virtuell durchzuführen, in diesem Fall werden alle Angemeldeten informiert.

Im Magazin „Nürnberger Land – Stadt, Land, Leben“ am 20. April um 18.30 Uhr im Franken Fernsehen geht es ebenfalls um die Fördermöglichkeiten Leader und ILE und um Projekte im Nürnberger Land, die damit umgesetzt wurden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren