Neues Fahrzeug für Caritas-Sozialstation

Mehr Mobilität dank Glücksspirale und Marktgemeinde

Ein VW Transit bringt künftig die Menschen zu den Aktivitäten der Caritas-Sozialstation. | Foto: Caritas2022/03/CaritasneuesAuto.jpeg

FEUCHT/SCHWARZENBRUCK – Die Caritas-Sozialstation Feucht/Schwarzenbruck erhielt dank der Unterstützung der Glücksspirale mit 15700 Euro ein neues Transportfahrzeug. Das war auch dringend nötig, damit eingeschränkte Menschen an Aktivitäten teilnehmen können.

Neben der ambulanten Kranken-, Alten- und Familienhilfe bietet die Caritas-Station einige Zusatzangebote an wie Aktivgruppe, Mittagstisch und Herzsportgruppe. Dafür werden immer wieder Anfragen bezüglich einer kurzfristigen Transportmöglichkeit an die Station herangetragen.

Da die Teilnehmer dieser Zusatzangebote häufig in ihrer Bewegung eingeschränkt sind und viele einen Rollator, einige auch einen Rollstuhl benötigen, verhinderte die fehlende Möglichkeit zu entsprechenden Transporten leider immer wieder für viele Menschen eine Teilnahme an den Aktivitäten.

Segnung durch den Pfarrer

Aus diesem Grund entschloss sich der Vorstand 2021, bei der Glücksspirale eine Bezuschussung für ein Auto zu beantragen, das für die Personenbeförderung geeignet ist. Die Marktgemeinde Feucht unterstützte das Vorhaben ebenfalls mit einer großzügigen Beteiligung an den Investitionskosten. Nach langer Wartezeit konnte nun endlich der Ford Transit Connect an die Station übergeben werden. Das Fahrzeug wurde von Pfarrer Grötzner gesegnet und die Schwestern, Helfer und Ehrenamtlichen freuten sich, das Fahrzeug endlich nutzen zu können.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren