Im Laufer Industriemuseum

Märchen im Minutentakt

Mittendrin sitzen die Märchenerzählerinnen, wie hier beim „Tapferen Schneiderlein“ im vergangenen Jahr, bei den „Märchen im Museum“ in Lauf. | Foto: Wank/PZ-Archiv2019/08/marchen-im-museum-tapfere-schneiderlein.jpg

LAUF — Mit der „Mär vom Meer“ für Erwachsene und mit zwei Dutzend Märchen für Kinder und Familien laden dieses Wochenende insgesamt zehn Erzähler wieder zu „Märchen ins Industriemuseum“ ein.

Das idyllische Gelände des Laufer Museums zwischen den Fachwerkgebäuden der Altstadt und dem tosenden Wasser der Pegnitz bietet dabei mit seinen verschiedenen Räumen die Kulisse für einen zauberhaften Sonntag.

Die „Märchen im Museum“ beginnen auch dieses Jahr wieder am Samstag, 31. August, von 18.30 bis 21 Uhr mit einem Erzählabend für Jugendliche und Erwachsene. In der Riedener Mühle wird dabei mit der „Mär vom Meer“ Seemannsgarn gesponnen.

Zu einem Märchentag für die ganze Familie und Kinder aller Altersstufen wird dann der Sonntag, 1. September, von 11 bis 17 Uhr. Wie kam der Angsthase zu seinem Namen, warum ist Meerwasser so salzig und was hat es mit dem kleinen Meermädchen auf sich? Zehn ausgebildete Erzähler bringen mit ihren spannenden Geschichten Licht ins Dunkel zahlreicher noch unbekannter Geschichten. Alte Bekannte wie das tapfere Schneiderlein, Rotkäppchen oder die Bremer Stadtmusikanten dürfen natürlich nicht fehlen.

Im Eintrittspreis inbegriffen ist der Besuch der Dauerausstellung und der Sonderausstellung „Großes Kino!“. So kann man zwischen den einzelnen Geschichten das große Areal mit seinen vielen verwinkelten Räumen und alten Gebäuden erkunden. Der Eintritt am Samstagabend kostet für Erwachsene neun Euro. Am Sonntag zahlen Erwachsene ebenfalls neun Euro, Kinder fünf Euro. Es gibt auch Familientickets.

Hier geht es zur Programmübersicht.

N-Land Clemens Fischer
Clemens Fischer