In Teilen barrierefrei

Luftige Höhen: Der Waldseilpark startet in die Saison

Für Jung und Alt bietet der Waldseilpark in mehr als 16 Metern Höhe großen Spaß. | Foto: Lara März2022/03/RummelsbergWaldseilgarten-.jpeg

RUMMELSBERG – Der in Teilen barrierefreie Waldseilpark der Rummelsberger Diakonie
in Schwarzenbruck öffnet. 50 Stationen sind ab Samstag wieder begehbar.

Ob Kindergeburtstag, Firmenausflug, Junggesellenabschied oder ein Abenteuer am Wochenende – ein Besuch im Waldseilpark Rummelsberg der Rummelsberger Diakonie in Schwarzenbruck ist immer eine gute Idee. Alle ab sechs Jahren sind ab Samstag, 26. März, unter 3G-Bedingungen willkommen, den Rummelsberger Wald auf besondere Weise zu erkunden.

In einer Höhe von einem bis 16 Metern sorgen sieben verschiedene Parcours mit mehr als 50 Stationen inmitten des natürlichen Baumbestandes für Herausforderungen für Jung und Alt. Vor allem der mehr als 110 Meter lange Flying Fox lässt die Herzen und den Puls höherschlagen. Eine Besonderheit des Rummelsberger Waldseilparks ist der rollstuhlgerechte Teilabschnitt. Menschen im Rollstuhl können dort „erstmals den Boden unter ihren Rädern verlassen“, beschreibt Betriebsleiter Sebastian Völklein, „Die, die da waren, kommen gerne wieder.“

Gefühl der Schwerelosigkeit

Das Gefühl der Schwerelosigkeit ist für die meisten Menschen im Rollstuhl fremd, somit bietet der Waldseilpark ein attraktives Kontrastprogramm zum alltäglichen Leben für Menschen mit und ohne Behinderung. Die gesamte Anlage ist unter anderem durch eine gründliche Baumpflege im selben Zustand wie 2014 bei der Eröffnung. Jede einzelne Station wird vor der Eröffnung gründlich kontrolliert, um sicheren Kletterspaß gewährleisten zu können.

Am besten bucht man einen Termin auf www.waldseilpark-rummelsberg.de, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Samstags, sonntags sowie an Feiertagen ist der Waldseilpark von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

In den Schulferien kann man montags bis sonntags zu denselben Zeiten klettern. Zudem sind Buchungen außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Maskenpflicht gilt bei der Einweisung und am Eingang.

Die Erweiterung des Geländes – insbesondere des rollstuhlgerechten Parcours – ist bereits in Planung, um das Inklusionsprojekt weiter voranzutreiben.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren