Inzidenz fünf Tage unter 100

Lockerungen ab Dienstag

Symbolfoto2020/03/CORONA.jpg

NÜRNBERGER LAND. Das Robert Koch-Institut hat heute für den Landkreis den fünften Tag in Folge eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 gemeldet. Sie beträgt 82,56. Damit treten ab Dienstag, 11. Mai, in einigen Bereichen Lockerungen der Coronamaßnahmen in Kraft. Allerdings könnte es sein, dass am Wochenende Werte vom LGL nicht an das RKI weitergeleitet wurden. Dennoch: Beim LGL lag der Wert für das Nürnberger Land heute mit 99,5 auch unter der 100er-Grenze – wenngleich knapp. Folgendes gilt:

Kontaktbeschränkungen: Treffen zwischen zwei Hausständen mit maximal fünf Personen sind wieder erlaubt. Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht mit.

Ausgangssperre: Die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 Uhr und 5 Uhr entfällt.

Einkaufen: Geschäfte des täglichen Bedarfs, wie der Lebensmitteleinzelhandel, bleiben weiterhin geöffnet. Dies gilt auch für Buchhandlungen, Blumenläden, Baumärkte und weitere Geschäfte der Grundversorgung. Der übrige Einzelhandel darf weiterhin Kunden nach vorheriger Terminbuchung im Geschäft empfangen (Click & Meet). Die Kontaktdaten müssen erfasst werden. Ein negativer Coronatest ist aber nicht mehr nötig.

Körpernahe Dienstleistungen: Die Dienstleistungen der Friseure dürfen weiterhin angeboten werden. Kunden benötigen keinen negativen Coronatst mehr. Auch Fuß-, Hand, Nagel- und Gesichtspflege sowie Kosmetik-, Massage- und Tattoo-Studios dürfen ihrer Tätigkeit wieder nachgehen.

Sport: Es ist nur kontaktfreier Sport unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen erlaubt (zwei Hausstände). Darüber hinaus ist Sport unter freiem Himmel in Gruppen mit bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt. Trainer benötigen keinen negativen Coronatest.

Kultur: Bibliotheken und Archive bleiben wie bisher geöffnet. Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten dürfen nach entsprechender Terminbuchung geöffnet werden. Es gelten Abstandsregeln und FFP2-Maskenpflicht. Ein negativer Coronatest ist auch hier nicht nötig.

Schule: Alle Schüler können ab Dienstag, 11. Mai, in den Präsenz- bzw. Wechselunterricht zurückkehren. Allerdings müssen sie zu Beginn des Schultags einen negativen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest, durchgeführt von medizinisch geschultem Personal, vorweisen können oder in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vornehmen. Ein negatives Testergebnis darf zum Unterrichtsbeginn nicht älter als 48 Stunden sein. Für Grundschüler der Klassen 1 bis 3 sowie für Förderschüler ist die „Bundesnotbremse“ maßgeblich. Sie dürfen schon am heutigen Montag zurück in die Schule.

Kindertagesbetreuung: Für Kindertageseinrichtungen und -pflegestellen sowie Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen gilt ab Dienstag der eingeschränkte Regelbetrieb. Dies bedeutet, dass die Einrichtungen alle Kinder in festen Gruppen betreuen können.

Außerschulische Bildung: Grundsätzlich wieder gestattet sind außerschulische Bildungsangebote wie zum Beispiel Instrumental- und Gesangsunterricht. Dieser ist als Einzelunterricht wieder möglich.

Geimpfte und Genesene: Seit dem 6. Mai werden in Bayern vollständig Geimpfte und Genesene negativ getesteten Personen gleichgestellt (Ausnahme: Besuch in Alten- und Pflegeheimen). Als vollständig geimpft gelten Personen, deren abschließende Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Genesene Personen können dies mit Hilfe eines positiven PCR-Tests der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt belegen. Geimpfte und Genesene bleiben von der Kontaktbeschränkung unberührt.

Während diese Regelungen automatisch in Kraft treten, bedarf es in anderen Bereichen einer gesonderten Freigabe durch das Ministerium. Im Falle der Außengastronomie muss zum Beispiel zusätzlich eine Prognose mit dem Gesundheitsamt erstellt werden (die PZ berichtete). Erst dann ist eine Freigabe durch das Ministerium möglich. Sobald ein konkretes Datum für diese Lockerungen vorliegt, wird das Landratsamt darüber informieren. Dasselbe gilt für Theater, Konzert- und Opernhäuser, Kinos, kontaktfreien Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren