Staatliche Ehrung

Lob für viele Jahre im Dienst der Hersbrucker Feuerwehren

Andreas Weber von der Feuerwehr Altensittenbach wurde für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst und Horst Holzinger aus Hersbruck für 40 Jahre geehrt (vorne Mitte). | Foto: Feuerwehr Hersbruck2022/11/206bede2b5f3cf06f8677bd93a03ce2f7acf7c18_max1024x.jpeg

HERSBRUCK – Es ist ein besonderer Termin im Kalender: Auf Einladung der Stadt Hersbruck fand in der Scheune des Deutschen Hirtenmuseums Hersbruck die staatliche Ehrung für langjährigen Feuerwehrdienst aller Feuerwehren der Stadt Hersbruck statt.

Im aktuellen Jahr konnten die beiden Kameraden Andreas Weber – er ist Kreisbrandmeister und Kommandant bei der Feuerwehr Altensittenbach – für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst sowie Horst Holzinger von der Feuerwehr Hersbruck für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt werden.

Beide erhielten im Beisein von Ehepartnern und Familie eine Ehrung, Auszeichnung und Geschenke zum Dank für diese langjährige ehrenamtliche Tätigkeit vom Landrat, Kreisbrandinspektor und Bürgermeister überreicht. Neben einem staatlich finanzierten wöchentlichen Aufenthalt im Feuerwehr-Erholungsheim „St. Florian“ in Bayerisch Gmain für die Geehrten selbst finanziert die Stadt Hersbruck zudem den Aufenthalt der Lebenspartner der Geehrten für eine kurze gemeinsame Auszeit als Dank.

Ehrung für insgesamt 65 Jahre

Der festliche Ehrungsabend wurde durch die feuerwehreigene Bläsergruppe der Feuerwehren Altensittenbach, Hersbruck und Ellenbach unter der Leitung von Wolfgang Werthner umrahmt. Neben Bürgermeister Robert Ilg, Landrat Armin Kroder und einigen Stadtratsmitgliedern waren zahlreiche Uniformträger der vier Feuerwehren Altensittenbach, Ellenbach, Großviehberg und Hersbruck, sowie Vertreter der Kreisbrandinspektion dabei.

Lobende Worte für das langjährige und aufopferungsvolle ehrenamtliche Engagement der beiden Geehrten kamen von allen politischen Würdenträgern und abschließend noch sehr persönlich vom stellvertretenden Kommandanten der Feuerwehr Hersbruck, Maximilian Fabinger, der den kurzfristig erkrankten Kommandanten Armin Steinbauer vertrat.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren