Kreisklasse 4

Weißenbrunn verliert Zehn-Tore-Schlacht

Da konnte sich Weißenbrunns an diesem Tag bedauernswerter Keeper Andreas Dauphin noch so lang machen, der Ball schlug trotzdem knapp neben dem Pfosten zum 2:1 für die Gäste aus Heuchling ein. | Foto: Vogt2018/08/fsvweissenbrunnskhauchling.jpg

LEINBURG – Die Englische Woche endete für das Moritzberg-Trio so durchwachsen, wie sie begonnen hatte: Der FSV Weißenbrunn und die Reserve der SpVgg Diepersdorf mussten in der Kreisklasse 4 erneut eine Niederlage einstecken, während sich der TV Leinburg wenigstens einen Punkt erkämpfen konnte. In einem torreichen Spiel mit zehn Treffern fuhr der SK Heuchling den vierten Saisonsieg ein und steht weiter gemeinsam mit der SG Weigendorf/Hartmannshof und dem SV Henfenfeld an der Tabellenspitze.

 FSV Weißenbrunn – SK Heuchling 4:6 (4:3) – Die zweite Niederlage binnen einer Woche kassierte die Pfarherr-Truppe, diesmal zuhause gegen den SK Heuchling. Die Zuschauer sahen insbesondere in den ersten 45 Minuten ein intensives und temporeiches Spiel, beiden Teams schenkten sich nichts. Durch ein Eigentor von Lindner geriet der FSV ins Hintertreffen (12.), doch Kevin Micholka glich nur zwei Zeigerumdrehungen später zum 1:1 aus. Ein direkt verwandelter Freistoß aus 25 Metern brachte die Gäste wieder in Front (19.). In der 28. Minute ließ Heuchling sogar das 1:3 folgen, doch Christian Schorr verkürzte nach feinem Zuspiel in der 40. Minute auf 2:3. Durch Treffer von Micholka (41.) sowie Pfarherr mit einem klasse Freistoß aus 20 Metern (42.) gingen die Weißenbrunner in den zweiten Durchgang. Es dauerte bis zur 73. Minute, als Heuchling per direkt verwandelten Freistoß zum 4:4 ausglich. Mit einem Doppelschlag in der 80. bzw. 87. Minute wurden die Hoffnungen der Pfarherr-Elf auf einen Punktgewinn zunichte gemacht, sodass man sich aktuell mit drei Zählern aus vier Spielen im Mittelfeld der Tabelle wiederfindet.

SpVgg Diepersdorf II – SG Weigendorf/Hartmannshof 1:2 (0:2) – Eine stark ersatzgeschwächte Bezirksliga-Vertretung der SpVgg Diepersdorf zog sich im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Weigendorf/Hartmannshof äußerst achtbar aus der Affäre. Auf zehn Mann musste Spielertrainer Frank Fahsl verzichten, am Ende hätte es beinahe zu einem Punktgewinn gereicht, da Weigendorf zahlreiche Kontergelegenheiten schlampig zu Ende spielte. Wie erwartet schnürten die Gäste die Scherau-Kicker in deren eigenen Hälfte ein, doch die Heimelf hielt den Druck stand. Ein schnell ausgeführter Spielzug brachte die Gäste durch Peter Gunawardhana in Führung (22.). Nur drei Minuten später erhöhte die SG auf 0:2, als nach einem Fehlpass in der SpVgg-Defensive die Gäste Überzahlspiel hatten und Florian Engelhardt mühelos vollstrecken konnte. Durch einen verwandelten Foulelfmeter von Frank Fahsl (86.) schöpfte die Heimelf wieder Hoffnung. In den verbleibenden Minuten warf zwar die SpVgg alles nach vorne, doch Weigendorf verwaltete den knappen Vorsprung bis zum Ende.

TSV Lauf – TV Leinburg 1:1 (1:0) – Nach langem Rückstand erkämpft sich Leinburg auswärts doch noch einen Punkt. Nur eine Chance gab es in der ersten Hälfte, aber die reichte dem TSV Lauf, um sich die 1:0-Führung in der 10. Minute zu sichern. Da verlor Leinburg den Ball im Zweikampf. Der Laufer Mittelfeldspieler lief über links bis zur Grundlinie, wo er flach in den Fünf-Meter-Raum passte. Damian Weidel stand genau richtig alleine vor dem Tor und verwandelte. Torgefahr war dann aber auf beiden Seiten nicht mehr zu spüren, das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Nach der Pause ging es dann hitziger weiter, was sich auch in den Zweikämpfen abzeichnete. Mit deren Bewertung waren die Mannschaften nicht immer einverstanden. Leinburg gab sich noch nicht auf, sie wollten zumindest einen Punkt nach Hause holen. Und ihnen gelang der Ausgleich auch noch: In der 82. Minute kam ein langer Ball aus dem Mittelfeld im Sechzehner bei Nico Heinz an, der quer auf Pascal Grebner verlängerte. Der nahm ihn mit der Brust an und traf zum 1:1-Endstand.

FSV Schönberg – SV Henfenfeld 0:2 (0:0) – Obwohl der FSV Schönberg denkbar schlecht in die Saison gestartet ist, trafen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und zeigten ein Spiel auf hohem Niveau. Die Abwehrreihen waren an diesem Tag gut aufgelegt und verhinderten große Torchancen.
In der zweiten Halbzeit musste der FSV Schönberg unglücklich einen Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Querpass auf Kreußel, zog dieser aus 18 Metern ab und traf unhaltbar unter die Querlatte. Trotz des Rückstandes gab Schönberg nicht auf und setzte Henfenfeld unter Druck. Die beste Chance hatte Kevin Wycisczok, der nach Foul im Strafraum den fälligen Elfmeter nicht verwandelte. Auch danach machte die Heimelf weiter Druck und bedrängte Henfenfeld ein ums andere Mal. Die Gäste hatten es nun ihrem Torhüter zu verdanken, der mit einigen sehenswerten Paraden die Führung bewahrte. In der Nachspielzeit war Schönbergs Torhüter für einen Eckball mit in den Strafraum aufgerückt. Der SV Henfenfeld konnte den Eckball klären, konterte schnell und Kreußel traf ins leere Tor zum 2:0 Endstand für die Gäste.
Tore: 0:1 (55.) Kreußel, 0:2 (90+2) Kreußel. Schiedsrichter: Thomas Ferstl. Zuschauer: 95.

1. FC Röthenbach – SpVgg Sittenbachtal 2:0 (2:0) – Im vierten Spiel gelingt dem 1. FC Röthenbach gegen die SpVgg Sittenbachtal der erste Sieg. Die Gäste hatten im ersten Durchgang mehr Ballbesitz, Röthenbach stand hinten jedoch sicher und verhinderte größere Chancen. In der 25. Minute gingen die Platzherren in Führung. Nach einem missglückten Rückpass zum Torwart, ging Hacker dazwischen und traf zum 1:0. Kurz vor der Halbzeitpause gelang es dem Gastgeber nachzulegen. Ein Einwurf auf Höhe der Mittellinie wurde auf Hacker verlängert, dieser setzte sich auf der Außenseite gut durch und legte anschließend quer auf Steudel, der den Ball im Tor unterbrachte. Mit einer komfortablen 2:0 Führung ging es in die Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang machten die Gäste nun mehr nach vorne. Röthenbach verteidigte kompakt und lauerte auf Konter. Erst in der Schlussphase der Partie gelang es der SpVgg Sittenbachtal gefährlich vors Tor zu kommen. Torwart Büttne pariert zwei Schüsse auf sein Tor und verhinderte einen Gegentreffer. Aufgrund der Effektivität vor dem Tor und einer sicheren Verteidigung gewann der FC Röthenbach auch in der Höhe verdient und sichert sich die ersten Punkte in der noch jungen Saison.
Tore: 1:0 (25.) Hacker, 2:0 (43.) Steudel. Schiedsrichter: Josef Windisch. Zuschauer: 40.

N-Land Der Bote
Der Bote