Mittelfrankens beste Kuh gab 17.366 Kilogramm Milch

Rinderzüchter mit herausragenden Leistungen

Die erfolgreichen Züchter (von links) Johannes Scharrer, Andreas Vitzthum, Jürgen Hupfer, Berta Herbst und Markus Endres mit der Führungsmannschaft der Kreiszuchtgenossenschaft. | Foto: privat2016/12/zucht_nl.jpg

DIEPERSDORF – Die beste Milchkuh Mittelfrankens steht im Nürnberger Land. Die Fleckviehkuh Ines aus dem Betrieb Hupfer in Püscheldorf erzielte im abgelaufenen Milchwirtschaftsjahr eine enorme Leistung von 17.366 kg Milch. Alle Milchkühe im Landkreis steigerten ihre Milchleistung im Schnitt um 130 kg im Vergleich zum Vorjahr. Der Leistungszuwachs liegt damit über dem Wert aller anderen Landkreise Mittelfrankens.

Über diese positive Entwicklung freute sich Vorsitzender Horst Kraußer bei der Jahreshauptversammlung der Kreiszuchtgenossenschaft Nürnberger Land. Trotz unbefriedigender Milchpreise konnte über den Ansbacher Zuchtviehmarkt die Anzahl der vermarkteten Zuchttiere und Kälber und auch der Gesamtumsatz weiter gesteigert werden. Umbauarbeiten an der Versteigerungshalle sollen dafür sorgen, dass der Marktstandort Ansbach auch weiterhin für Käufer und Verkäufer an Attraktivität gewinnt.

Gute Preise für Qualität

Für gute Qualitäten werden auch künftig gute Preise zu erzielen sein. Kälber sind die Zuchttiere von morgen. Ein besonderes Augenmerk sollte deshalb auf eine optimale Kälberaufzucht gelegt werden.

Milchviehberaterin Anna-Maria Miller stellte hierzu tiergerechte Stallbaulösungen vor, die die Ansprüche der Kälber in hervorragender Weise berücksichtigen.
Geschäftsführer Ludwig Prey informierte über die aktuellen Fördermöglichkeiten für moderne, tiergerechte Stallbauten.

Im Rahmen der eintägigen Fachlehrfahrt in die Landkreise Weißenburg und Roth am 3. März nächsten Jahres und der mehrtägigen Fachlehrfahrt Anfang Juli nach Schleswig-Holstein werden auch innovative Stallbaulösungen besichtigt. Anmeldungen hierzu sind ab sofort unter 091511/7270 möglich.

Kraußer bleibt Vorsitzender

Bei den Neuwahlen wurde Vorsitzender Horst Kraußer aus Wallersberg im Amt bestätigt. Ihm zur Seite steht künftig als Stellvertreter Markus Schwemmer aus Günthersbühl. Bestätigt wurde auch der Kassier Peter Schmidt aus Altdorf. Als Beisitzer fungieren nun Bernd Prögel (Prosberg), Robert Sperber (Viehhofen), Erich Sörgel (Pühlheim), Helmut Wiedmann (Grub), Norbert Lämmermann (Ellenbach) und Andreas Vitzthum (Ezelsdorf).

Die Leistungsergebnisse im Einzelnen stellte Sebastian Haubner, Fachberater für Rinderzucht vor. Im Stall der Familie Endres aus Kucha stehen die Kühe mit der höchsten Leistung bei der Rasse Schwarzbunt und auch die Kuh mit der höchsten Einzelleistung dieser Rasse. Die höchste Durchschnittsleistung bei der Rasse Fleckvieh erzielte die Herde der Familie Herbst aus Großengsee. Die höchste Einzelleistung erreichte, wie bereits dargestellt, die Kuh Ines vom Betrieb Hupfer aus Püscheldorf. Im Stall der Familien Scharrer aus Pfaffenhof und Vitzthum aus Ezelsdorf steht jeweils eine Kuh mit einer Lebensleistung von über 100.000 kg Milch.

Werner Wolf, Behördenleiter des hiesigen Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, würdigte den täglichen Einsatz der Milchviehhalter und gratulierte den erfolgreichen Züchtern zu den erzielten hervorragenden Leistungen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Der Bote
Der Bote