Altstadtfest erneut Publikumsmagnet

Zum Abschluss zeigt Lauf seine Sonnenseite

Das liebe Wetter: Während gestern Sonnenbrillen angesagt waren ...2013/06/65696_AltstadtfestsonntagDSC_0243Kopie_New_1372611667.jpg

LAUF — Es gab schon günstigere Wetterprognosen für ein Laufer Altstadtfest, alles in allem aber fiel lediglich der halbe Samstag ins Wasser. „Ausgerechnet“, schimpften nicht wenige, ist es doch traditionell der Tag, an dem sonst am meisten los ist. Aber der überdurchschnittlich besuchte Freitag und der eines Sommertags würdige sonnige Sonntag versöhnten die Laufer, die Gäste und den Veranstalter, die Laufer Segelflieger, doch um einiges.

Etliche hatten wohl die für Samstag angekündigten Schauer auf dem Schirm und gingen sicherheitshalber am kalten, aber trockenen Freitagabend auf den Marktplatz oder in die mit Live-Musik ebenfalls bespielten Wirtsgärten und Gassen. Es war aber wohl auch deshalb recht viel los, weil das Laufer Altstadtfest „das erste richtige Fest“ der Sommersaison ist, wie einige Besucher meinten. Entsprechend gut war die Stimmung an den 140 Biertischen im Zentrum und auch an den diversen mobilen Bars.

Der Dauerregen am Samstag endete pünktlich gegen 17 Uhr, so dass erneut hunderte Besucher hoffnungsfroh in die Stadt strömten, der letzte Schauer gegen 19 Uhr allerdings trieb dann doch viele wieder nach Hause. Einige hielten wacker unter Schirmen und Planen aus, aber letztlich blieben die Tische und Bänke am Abend doch halbleer.

Etwas anders war es bei der Bisping-Bühne in der Spitalstraße. Dort war es irgendwann rappelvoll, galt es doch eine Neuerung mitzuerleben: Statt dem Dauerbrenner „Die Union“ war erstmals „Aeroplane“ der Hauptgig am Samstagabend. Die Hersbrucker mit der aus Güntersbühl stammenden neuen Sängerin Judith Geißler rockten wahrlich die Gasse und hielten ihr Publikum trotz mehrerer Stromausfälle bei der Stange.

Der Sonntag begann dann mit dem ökumenischen Gottesdienst am Marktplatz. Pfarrerin Lisa Nikol-Eryazici und Gemeindereferentin Gabriele Netal-Backöfer griffen das Kirchentagsthema „Soviel du brauchst“ auf. Grundtenor: Echte Erfülltheit hat mit Gier und dem Bunkern von Dingen nichts zu tun. Für Christen gelte es, sich auch einmal mit Einfachheit zu begnügen. Begleitet wurden die Geistlichen vom Vokalensemble St. Otto und von Johannis-Brass.

Der Trödelmarkt, der am Samstag dem Regen zum Opfer fiel, war am Sonntag wieder ein wahrer Magnet. Ebenfalls von der Sonne profitierten die Frühschoppen allerorts. „Gin Tonic“ verbreitete von der Bühne am oberen Marktplatz aus gute Laune. Am Nachmittag dann schoben sich zeitweise Menschenmassen durchs Zentrum, viele Kinderwagen und viele Besucher, die die Marchingband hören und den Auftritt der Kunigunde erleben wollten, die zu ihrem Fest am kommenden Wochenende einlud.

Die Organisatoren, der Segelflug-Club Lauf, ist am Ende sehr zufrieden mit dem Altstadtfest. Zwar habe der Regen ins Kontor geschlagen, aber „wir sind im grünen Bereich“, sagte Wolfgang Waldhauser von der Festleitung zur PZ.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren