Cornelia Schindler verlässt Kunigunden-Mittelschule

Wehmütiger Abschied von Rektorin

Schulamtsdirektor Joachim Schnabel und viele andere dankten Cornelia Schindler, die über 13 Jahre in der Leitung der Laufer Kunigunden-Mittelschule engagiert war. | Foto: Privat2016/06/pz-120115_abschiedschindlerkunischule.jpg

LAUF — Ehre, wem Ehre gebührt: In der neuen Mensa der Laufer Kunigundenschule wurde jetzt die langjährige Leiterin der Mittelschule, Cornelia Schindler, verabschiedet. Sie hat die Bildungseinrichtung bereits zu den Osterferien verlassen, um sich ihrer neuen Aufgabe als Schulrätin im Kreis Erlangen/Erlangen-Höchstadt zu widmen.

Nach der Begrüßung durch Konrektorin Cornelia Hertwich-Krestel richtete zunächst Gabriela Scheicher, Leiterin der Mittelschule Schnaittach, Dankesworte an die scheidende Rektorin. Sie bedankte sich für die kollegiale und stets faire Zusammenarbeit und für Cornelia Schindlers Engagement als Koordinatorin des Mittelschulverbundes Lauf–Schnaittach.

Im Anschluss würdigte Schulamtsdirektor Joachim Schnabel die langjährigen Leistungen und Errungenschaften von Cornelia Schindler. In seiner Rede bezog er sich auf das Phänomen der Resonanz und wie man diese in pädagogischer Sicht und auf Beziehungsebene deuten kann. Cornelia Schindler sei für ihn eine Frau mit der Fähigkeit, die Schwingungen anderer Menschen zu spüren und darauf einzugehen. Ebenso sei sie in der Lage, andere in positive Schwingung zu versetzen und zu Höchstleistungen anzuspornen.

Besonders lobte er das familiäre Miteinander an der Kunigundenschule, das man deutlich spüren könne, wenn man das Schulgelände betrete. Auch dies sei ein großer Verdienst der Rektorin.

Dieses positive Gefühl griff Bürgermeister Bisping in seinen Abschiedsworten auf: Eine starke Frau mit großen Augen und Charakter, so beschrieb er Cornelia Schindler. Auch er dankte für die jahrelange Arbeit und stellte einzelne Entwicklungsschritte der Kunigundenschule heraus. Mit gerechter und geduldiger Hartnäckigkeit habe Cornelia Schindler viel vorangebracht.

Wie sich die Schule dank des großen Einsatzes ihrer Leiterin in den letzten Jahren entwickeln konnte, wurde auch in der Laudatio des Kollegiums deutlich, die von Karin Beyler und Dagmar Steffen vorgetragen wurde. 2002 kam Cornelia Schindler als Konrektorin an die „Mittelschule I“ Lauf und brachte sich gleich von Anfang an voller Engagement und Enthusiasmus ein. Im August 2005 übernahm sie dann die Schulleitung. Errungenschaften, Erlebnisse und Begegnungen der letzten dreizehneinhalb Jahre, in denen Cornelia Schindler in der Schulleitung mitarbeitete beziehungsweise sie innehatte, wurden in liebevoller Art und Weise ins Gedächtnis gerufen. Immer wieder wurden einzelne Momente, die das Kollegium mit seiner Chefin erlebt hat, und Situationen aus dem Schulalltag in kurzen, prägnanten Sketchen zum Leben erweckt. Sie zauberten jedem Anwesenden ein Lächeln auf die Lippen und einigen auch die Tränen in die Augen.

Ganz besonders natürlich Cornelia Schindler selbst, die sich immer wieder ergriffen zeigte und mitunter um Fassung rang. Ihre Gefühlslage spiegelte sich in ihren Abschiedsworten wider, in der sie nicht mit Dank an alle Anwesenden geizte und die tiefe Verbundenheit zu ihrem Kollegium betonte. Jeder Einzelne hatte im Anschluss noch die Gelegenheit, sich beim geselligen Ausklang persönlich von der geschätzten Schulleitung zu verabschieden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung