Tanz in vielen Facetten

2019/10/01-09.jpg

DEHNBERG. In zwei ausverkauften Vorstellungen
haben jugendliche und
erwachsene Schülerinnen und Schüler
des Laufer Tanzstudios „Tanz(t)
raum“ das Publikum im Dehnberger
Hof Theater begeistert.
Cosima Adebahr, die Leiterin der
Tanzschule, betonte in ihrer Anmoderation,
dass die Zuschauer an diesem
Abend nicht nur Stücke aus verschiedenen
Stilrichtungen zu sehen
bekämen, sondern auch Menschen
verschiedenster Herkunft und aus
allen Altersstufen. Die unterschiedlichen
Herangehensweisen der Lehrkräfte
konnte man im Anschluss an
den Choreografien erkennen.
Eröffnet wurde der Abend mit
„In ll“, einer zeitgenössischen
Tanz-Choreografie, die Doruth Forster
mit ihren neun Schülerinnen und
fünf „alten Säcken“ erarbeitet hatte.
Hier konnte man gut erkennen, wie
Objekte in ein Stück eingebaut werden
und diesem dann auch eine besondere
Richtung geben können.
Nach dem gleichen Prinzip arbeitete
Romina Adebahr in „Locker
vom Hocker“ mit ihren jugendlichen
Schülerinnen, die vor allem mit ausgefeilter
Technik und Synchronität
überzeugten. Auch die Hip-Hop und
Dancehall-Gruppen von Martina Engelmann
ließen die Handschrift ihrer
neuen Lehrerin erkennen.
Diese wie auch alle anderen
Tanz(t)raum-Lehrkräfte legen sehr
großen Wert auf eigene Körpererfahrung,
die sich die Schülerinnen und
Schüler im Unterricht hauptsächlich
über Improvisation erschließen, so
dass Choreografien nicht einfach
vorgesetzt, sondern mit den Kursteilnehmern
zusammen erarbeitet werden
können.
An der Grenze zum Slapstick bewegte
sich der Kurs Street Jazz von
Bizzy, in dem die hinreißenden Damen
sowohl sich als auch den Film
„Pretty Woman“ ein bisschen auf den
Arm nahmen. Tatsächlich auf den
Arm nahmen sich die Tänzerinnen
von Sigi Turba: in dem Stück „furious.
[email protected]“ war alles enthalten,
was Zeitgenössischen Tanz
ausmacht:
Musik der etwas anderen Art, akrobatische
Teile, Duette mit Hebungen,
furiose Sequenzen und ruhige
Passagen, in denen man sogar hören
konnte, wie die Tänzerinnen nach
Atem ringen.
Sehr berührend war der Auftritt
der beiden „ältesten“ Gruppen: der
Kurs Moderner Tanz, den Romina
Adebahr vor drei Jahren von ihrer
Mutter übernommen hatte, und der
Kurs Contemporary Jazz, der sich
nun leider von seiner langjährigen
Lehrerin Janina Wittkopp verabschieden
muss.
In beiden Gruppen sind die meisten
Teilnehmerinnen bereits seit
über 20 Jahren dabei und somit zu einer
eng verbundenen Gemeinschaft
zusammengewachsen.
Und das war es, was Cosima
Adebahr bei der gemeinsamen
Schluss-Sequenz auch nochmals betonte:
der Zusammenhalt aller Schülerinnen
und Schüler, der schon seit
Anfangszeiten zu einer sehr familiären
Atmosphäre im Tanz(t)raum beiträgt.
„Ihr seid der Tanz(t)raum“ war
somit wie immer der letzte tre ende
Satz an diesem gelungenen Abend.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion