Vereidigung der neuen Neuhauser Markträte

Sachliche Zusammenarbeit statt Parteiengeplänkel

Unser Bild zeigt die „Neuen“ im Marktrat von Neuhaus bei ihrer Vereidigung durch Bürgermeister Josef Springer: (v. links) Thomas Steger, Bernard Kulacz, Petra Möller, Sabine Richter, Claudia Webert und Marcus Gnan. Foto: P. Regler2014/05/5_2_1_2_20140509_MARKTRAT.jpg

NEUHAUS – Sechs neue Markträte leiten ab jetzt die Geschicke der Marktgemeinde Neuhaus in den nächsten sechs Jahren mit. Petra Möller, Claudia Webert, Sabine Richter und Thomas Steger (CSU) sowie Marcus Gnan und Bernard Kulacz (SPD) vereidigte Bürgermeister Josef Springer. Er freute sich, dass der Frauenanteil gestiegen ist und sprach vom Vertrauensbeweis der Wähler, dem die Gewählten gerecht werden sollten. Wichtig sei ein Miteinander und nicht ein Gegeneinander, um den Markt voranzubringen.

Die erste Sitzung in der neuen Wahlperiode war demnach auch ausgefüllt mit weiteren Wahlen. Zuerst entschied man sich wieder, wie auch schon in der vergangenen Periode, keinen festen dritten Bürgermeister zu wählen. Der dienstälteste erreichbare Fraktionssprecher wird jeweils bei Notwendigkeit die Marktgemeinde vertreten.

Für die Wahl zum zweiten Bürgermeister stellten sich Hans Liehmann (BNU) und Peter Pflug (SPD) zur Verfügung. In geheimer Wahl entfielen auf Liehmann acht Stimmen und auf Pflug sechs Stimmen. Der wiedergewählte 2. Bürgermeister ist das älteste Mitglied im Gremium. Er dankte für seine Wiederwahl und bat um sachliche Zusammenarbeit und das „Parteiengeplänkel“ zu lassen.

Liehmann fragte nach, ob man nicht für den Ortsteil Höfen einen Ortsbeauftragten benennen sollte, da Höfen keinen Vertreter im Marktrat hat. Die Fraktionssprecher sind wieder für die CSU Hans Trenz, für die SPD Peter Pflug und für die BNU Rudolf Lendl.

Bisher gab es drei ständige Ausschüsse. Bürgermeister Springer schlug vor, den bisherigen Kultur-, Fremdenverkehrs-, Schul-, Sport und Jugendausschuss aufzusplitten in „Kultur und Touristik“ und „Bildung und Demographie“. Dem stimmte das Gremium einstimmig zu.

Die Besetzung der Ausschüsse wurde auf die nächste Sitzung vertagt, da die BNU ihre Vertreter noch nicht benannt hat. Als Vorsitzende für den Rechnungsprüfungsausschuss wurde Helga Umlauf einstimmig gewählt als Nachfolgerin von Rudolf Lendl, der sein Amt zur Verfügung stellte.

Der Seniorenbeauftragte bleibt weiterhin Hans Liehmann und für die Schwerbehinderten setzt sich Bernard Kulacz ein. Die bisherige Jugendbeauftragte Helga Umlauf möchte ihr Amt gerne weitergeben. Spontan stellte sich aber niemand zur Verfügung. Dieser Beauftragte muss aber nicht aus dem Gremium des Marktrates kommen.

Einstimmig beschlossen wurde die neue Geschäftsordnung mit kleinen Abänderungen. Für den Wasser-Zweckverband Fischstein bis Ranna wurden die Verbandsräte bestellt. Den Vorsitz hat Bürgermeister Josef Springer. Sein Stellvertreter ist Werner Buchmann. Die weiteren Verbandsräte bleiben wie bisher – bis auf Rudolf Kipfer, an dessen Stelle ist Matthias Kipfer getreten. Neuer Stellvertreter ist Klaus Kellermann. In der Riegelsteingruppe sitzen Springer und sein Vertreter Hans Liehmann.

Reine Formsache war auch die erneute Bestellung des 1. Bürgermeisters zum Standesbeamten für Eheschließungen. Zum Ende des offiziellen Teiles informierte Springer, dass die Fundamentarbeiten zum Bau einer Aussichtsplattform auf der Burg Veldenstein abgeschlossen sind.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren